Drucken

"TAFEL"- für Bedürftige auch in Groß Schönebeck

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Erstmals wartete die "TAFEL" aus Freienwalde auf bedürftige Groß Schönebecker


Mehr als 100 anspruchsberechtigte Groß Schönebecker Bürgerinnen und Bürger gibt es nach Aussage des Bürgervereinssprechers Rainer E. Klemke im Dorf, aber beim ersten Besuch der "Verkaufswagens" der Freienwalder TAFEL am 17. Februar fanden sich dort erst kurz vor Abfahrt zwei Anspruchsberechtigte ein. Ralf Radebach vom dreiköpfigen TAFEL-Team ist das bei Besuchen in anderen Orten gewöhnt, dass sich die "Kunden" beim ersten Mal zurückhalten und zunächst von anderen hören wollen, was es da so gibt und wie das gehandhabt wird.

Radebach verweist nicht ohne Stolz darauf, was er alles anzubieten hat: Das Sortiment in seinem Kühlwagen reicht von Bratwürsten, Aufschnitt, Aufstrich, Brötchen und Brot über Pizza (aus dem Tiefkühlabteil) und fast alle Obst und Gemüsesorten bis zu Süßigkeiten und Babynahrung für die Kinder. Anspruchsberechtigt sind alle Rentner in der Grundsicherung sowie ALG I und -II-Empfänger. Einmal muss die Anspruchsberechtigung durch Vorzeugen der entsprechenden Bescheinigungen unbürokratisch nachgewiesen werden und dann kann man jederzeit wiederkommen. Für die Produkte zahlt der "Kunde" nur 10 bis 15 % des Ladenpreises. Alles sieht sehr gut und verlockend aus und stammt oft direkt von Herstellern z.T. aus frischer Produktion oder aus Handelsgeschäften (Lidl, Kaufland, ALDI, Netto, EDEKA etc.) vom Vortag.

Ab dem 24. Februar 2015 wird der Verkaufswagen wieder jeden Dienstag von 14 bis 15 Uhr am Gemeindehaus der Immanuelkirche in der Schloßstr. stehen, bei Bedarf auch länger. Der Bürgerverein, so Klemke, sucht noch Freiwillige aus dem Dorf, die nach einer Einweisung durch TAFEL-Mitarbeiter die Warenausgabe übernehmen und auch einen Raum im Dorf, wo die Waren künftig ausgegeben werden können.

Zunächst aber ruft Klemke dazu auf, Bedürftige aus Groß Schönebeck, Schluft, Böhmerheide und Klandorf anzusprechen und auf dieses wunderbare Angebot aufmerksam zu machen, damit die TAFEL auch genutzt wird.