Drucken

Offener Brief des Bürgervereins Groß Schönebeck an die Vorstände der Volksbank Uckermark-Randow eG

Geschrieben von Jörg Mitzlaff am . Veröffentlicht in Aktuelles

 

Sehr geehrte Herren Martin Polle und Steffen Trost,

mit Begeisterung haben wir die Rettung der Bankfiliale in unserer Nachbargemeinde Joachimsthal durch die Volksbank Uckermark-Randow verfolgt.

Sie zeigen damit unternehmerischen Weitblick und gesellschaftliche Verantwortung gleichermaßen. Wo andere Banken nur noch nach maximalen Renditen streben, zeigen Sie Solidarität mit ländlichen Bevölkerung, die genauso auf eine Bankeninfrastruktur angewiesen sind und dafür auch bereit sind etwas zu bezahlen.

Groß Schönebeck hat ein Einzugsgebiet von über 5.000 Anwohnern, die drauf warten, wieder mit Bargeld und Bankdienstleistungen versorgt zu werden. Die Schorfheide ist ein touristisches Erholungsgebiet, wovon eine Bank vor Ort ebenso profitiert.

Die ehemalige Sparkassenfiliale wäre sofort und ohne Umbauten betriebsbereit. Der Mietvertrag mit der bereits seit fast einem Jahr geschlossenen Sparkasse läuft in Kürze aus. Jetzt ist das Zeitfenster da. Die Vermieterin der Immobilie ist sehr an einer Weiternutzung in gleicher Weise interessiert.

Wir möchten Sie zu uns nach Groß Schönebeck einladen zu einem Gespräch mit Vertretern des Bürgervereins und dem Ortsbeirat Groß Schönebecks um die Möglichkeiten für eine Volksbank in Groß Schönebeck zu beraten.

Mit freundlichen Grüßen
Jörg Mitzlaff
Vorsitzender des Bürgervereins Groß Schönebeck

 

PS: So könnte es schon bald in Groß Schönebeck aussehen:

volksbank-grossschoenebeck