Monatsübersicht

Vorheriger Monat Vorheriger Tag Nächster Tag Nächster Monat
Monat Zu Monat

Schorfheide Klänge mit Gustl Lütjens mit Unterstützung von Ron Randolf

Als iCal Datei herunterladen
 
Samstag, 23. Januar 2016, 19:30
 Aufrufe : 1084 

Jahresauftakt der Schorfheideklänge:

Gustl Lütjens in Groß Schönebeck

(GS-rpr) Er ist ein ganz Großer. Und doch hat er wohl nur bei Showgrößen, Filmleuten und Kennern der Szene einen Namen. Das mag in Berlin und anderen größeren Städten anders sein, wo er in Formationen und solo aufgetreten ist. Doch nun wird er „auf´s Land“, in die Schorfheide kommen. Die Freundschaft zu Ron Randolf lässt es möglich werden:

Der Gitarrist und Sänger Gustl Lütjens tritt am

Samstag, dem 23. Januar 2016, um 19.00 Uhr,

im Kirchgemeindehaus Groß Schönebeck

mit einem Soloprogramm auf.

 Gustl Lütjens

 

       Gustl Lütjens auf seinem aktuellen Veranstaltungsposter

Wer ist Gustl Lütjens? - Als Sohn eines Fuhrunternehmers 1952 in Flensburg geboren, soll er eigentlich den väterlichen Betrieb übernehmen. Doch der Beat- und Rockvirus der 60er Jahre hat ihn schon früh angesteckt. Und als er eine Gitarre geschenkt bekommt, ist es um ihn geschehen. Die Musik bestimmt fortan sein Leben. Die Eltern geben so an ihn zwar nicht die Firma aber die norddeutsche Bodenhaftung weiter.

Anfang der70er Jahre wird er in (West-)Berlin Gitarrist der Avantgarde-Band „Agitation Free“ und tourt mit dieser durch Deutschland, Frankreich und zu großen „Krautrock-Festivals“. Nach Auflösung der Band 1974 arbeitet Gustl als Studiomusiker und spielt für Musikgrößen, z.B. Udo Jürgens. Er arbeitet für mehrere Berliner Theater und tritt mit einer eigenen Band, dem „Gustl Lütjens Project“ auf.

Als in den 80er Jahren infolge des technischen Fortschritts eine Veränderung der Musikszene weniger Studiomusiker erfordert, verlegt Gustl sich auf das Komponieren, Arrangieren und Produzieren von Musik. So stammt von ihm die Musik für den Kurzfilm „Röth Gröth“, der auf der Berlinale mit einem Goldenen Bären ausgezeichnet wird.

Erfolgreich ist auch seine Arbeit am Schiller-Theater in dem Stück „Jeder stirbt für sich allein“. Mit seinem „Gustl Lütjens Project“ stellt er die Begleitband, schreibt Musik-Arrangements und studiert Songs u.a. mit Otto Sander und Angelica Domröse ein.

Auch Veronika Fischer lässt sich von ihm einige Titel schreiben, darunter „Erstmal nach Süden“.

Dann kommt ein Angebot von dem internationalen Superstar Shirley Bassey, mit ihr auf Tournee zu gehen. – Daraus werden insgesamt drei Tourneen.

1986 kommt die „Neue Deutsche Welle“ (NDW) auch über Gustl und bringt ihn zu der Band „Steinwolke“ („Katherine, Katherine“). Mit ihr spielt er ein Album und mehrere Singles ein und bringt seine erste Solo-Single „Der Schläfer“ heraus. (Wie fatal wäre dieser Titel später angesichts der Terrorflüge vom 9.11.2001 gewesen!)

Sein erstes Solo-Album entsteht 1989 mit dem Titel „Keine Liebe – kein Voran“. Aus dem Instrumentalstück „Der stille O.“ entwickelt er ein eigenständiges Instrumentalprojekt.

Mit Peter Freimann gründet er die „Living Mirrors“ (Lebende Spiegel) und gewinnt Michael Holm als Verleger. Das Debüt-Album „In The Heart Of The Stone“ (Im Herzen des Steins) gelangt 1993 in den New-Age-Charts auf Platz 3. 1995 folgt mit „Tales Of White Magic“(Geschichten von weißer Magie) ein weiteres Album, dessen Musik Eingang in viele Fernsehproduktionen findet.

Ein weiteres Highlight in Gustls Musikerleben ist seine Tournee mit Nena. Mit ihr spielt er zwei Alben ein und schreibt ihr das Stück „Viel zuviel Glück“.

Ab 1996 ist Gustl in der Berliner Clubszene aktiv und gründet 1998 die Coverband „Station 3“. Mit dieser hat er große Erfolge und bringt es auf jährlich 100 Auftritte.

Gustl ist immer offen für die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Künstlern. So kommt es 2007 zu einer Wiedervereinigung (heute auch „Reunion“ genannt) von „Agitation Free“ und mehreren Konzerten in Tokio / Japan, bei denen die Band enthusiastisch gefeiert wird.

Gustl hat sich bei vielen Künstlern einen Ruf als exzellenten Musiker erworben. Neben seiner Arbeit als Filmkomponist ist er immer wieder als Songschreiber gefragt.

Seit einigen Jahren lebt Gustl mit seiner Frau und drei Katzen auf einem Bauernhof in unserem Barnim. Hier hat er endlich die Zeit gefunden, seine Musik für ein originelles Soloprogramm zu arrangieren. Dabei versetzt er sich in die Lage, mit akustischen Gitarren, Perkussion und einem kleinen technischen Kniff mit großer Wirkung eine ganze Band zu ersetzen.

Veranstalter Ron Randolf weiß: „Das Publikum erlebt den rhythmischen und harmonischen Aufbau der Songs live. Gustl bietet Grooves, schöne Gitarrensoli, witzige Lieder, ergreifende Balladen, nachdenkliche Songs und immer wieder eingängige Melodien, die mit seiner einfühlsamen Stimme zum Tragen kommen. Das Programm ist deutschsprachig.“

Und Ron verspricht auf Nachfrage: „Ja, bei einigen Nummern werde ich als langjähriger Freund von Gustl Lütjens dabei sein.“ – Schon diese Zusage wird die Einladung zu dem Konzert für viele Fans besonders attraktiv machen.

Der Eintrittspreis beträgt 10,- €, ermäßigt 5,- €.

 

Veranstaltungsort* Immanuel Kirche

Zurück