Unser Dorf hat Zukunft

Drucken

Groß Schönebeck stellt sich in einem Video vor

Geschrieben von Jörg Mitzlaff am . Veröffentlicht in Unser Dorf hat Zukunft

Im Rahmen des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" stellt sich Groß Schönebeck in einem Video vor.

 

 

Hier ist der Text für unsere Heimathymne zum Mitsingen:

 

 

Groß Schönebeck, dort in der Märkischen Heide
Groß Schönebeck, Heimat seit meiner Jugend
Groß Schönebeck, ich war oft in der Weite
Groß Schönebeck, ich hab' Heimweh nach dir.

Zwischen Wiesen und Wäldern
liegt mein Heimatort
da bei Himmel und Sternen
hier geh' ich nie wieder fort.

 

 

Drucken

Unser Ort in der Landschaft

Geschrieben von Jörg Mitzlaff am . Veröffentlicht in Unser Dorf hat Zukunft

Wir sind von einem Kiefernwald umgeben, der in den letzten Jahren, nachdem die teilweise Bewässerung des ehemaligen Staatsjagdgebietes eingestellt wurde, immer trockener wurde.
Eine laufende Umgestaltung des Waldes in einen Mischwald zeigt erste Erfolge.
„Wasser für die Schorfheide“ war und ist eine Bürgerinitiative, die sich auf die Fahnen geschrieben hatte, eine Austrocknung unserer Umgebung zu verhindern.
Zwei Waldseen sind naturbelassen und ein Geheimtipp der Einheimischen.
Hier ist es uns wichtig, auf Sicherheit und Sauberkeit zu achten, da es immer wieder zu wildem Campen kommt. Die Bürger unseres Ortes, die Forst und die FFW achten besonders bei Waldbrandstufe 4 auf unsere schöne Umgebung.
Ein Komfortcampingplatz am Werbellinsee ist von einem herrlichen Buchenwald umgeben und lockt tausende Camper jährlich in unsere Gegend.
Als Tor zur Schorfheide ist uns eine einladende Gestaltung der Dorfeingänge wichtig.

Hier sind unsere Anlieger gefragt, die teilweise mit großem Engagement die Ortseinfahrten pflegen und sogar gestalten.
Naturnahe Hecken, Feldgehölze und naturbelassene Teiche und Seen sichern die Lebensräume für verschiedene seltene Pflanzen und Tiere.
Naturwächter am Ort zu haben bietet den Vorteil, dass Biotope und Moorstandorte schneller definiert werden und dass auch viele Maßnahmen zur Naturerhaltung schneller durchgesetzt werden können.
In den letzten Jahren mit großem Aufwand errichtete Krötentunnel ermöglichen den Tieren einen gefahrlosen Wanderweg zu den Laichplätzen.Dass Fisch- und Seeadler, Pirol und Wiedehopf wieder hier brüten, zahlreiche Fledermausarten heimisch sind und im Herbst die Kraniche hier ein wahres Naturschauspiel für Auge und Ohr bieten, ist das Ergebnis eines großen Engagements von Naturschützern, der Forst, der Naturwacht, der biologisch orientierten Landwirtschaft und auch des gemeinsamen pädagogischen Konzepts von Waldschule, Kita, Forst und Schule.

Das Erreichte macht uns froh und lässt uns optimistisch in die Zukunft blicken, dass auch unsere weiteren Vorhaben zur Verbesserung der Lebensqualität in Groß Schönebeck verwirklicht werden können.

Drucken

Grüngestaltung und Grünentwicklung

Geschrieben von Jörg Mitzlaff am . Veröffentlicht in Unser Dorf hat Zukunft

Durch unsere Lage inmitten der Schorfheide sind wir von Wald und Wasser umgeben.
Um auch innerhalb des Ortes das bestehende Grün (Linden und Hecken) zu erhalten bzw. noch zu vermehren, hat sich eine Kommission freiwilliger Bürger gebildet, die gemeinsam mit Forst und Landwirtschaft daran arbeitet, einen Grünplan zu erstellen.
Geplant sind umfangreiche Neupflanzungen, die Kontrolle auf Todholz und damit Austausch und Möglichkeiten der weiteren Verschönerung unseres Ortes.

In den letzten zwei Jahren erfolgte bereits die Neugestaltung des Lindenplatzes als attraktives Zentrum des Ortes, eine Neubepflanzung der Hauptstraße mit Linden und die Anlage von Pergolen an der Kreuzung, an der Immanuelkirche und in der Schlossstraße.
Mit dem geplanten Neubau des EDEKA Marktes und dessen Außenanlagen können wir dann einen weiteren Grüngürtel im Ortszentrum gestalten.
Sitzelemente im Ort laden Bürger und Gäste zum Verweilen ein und lassen das Geschaffene auf den Betrachter wirken.

Mit der Schaffung und Sicherung kleiner Biotope durch Forst, Naturwacht, Waldschule und private Initiativen wird bereits den Kinder der Kita und Schule die Natur nahegebracht und eine Beziehung zur Umwelt aufgebaut.

Der Schulwald ist ein Lehrpfad! Die Kita hat als Leitbild die Natur unseres Ortes mit ihrer großen Vielfältigkeit.
Ein in Eigeninitiative gestalteter grüner Garten mit Wasserspiel erfreut besonders im Sommer die Kita-Kinder, ein Schulgarten ist für die Schulkinder Möglichkeit, sich mit Pflanzen unserer Umgebung zu beschäftigen.

Drucken

Baugeschehen und Bauentwicklung

Geschrieben von Jörg Mitzlaff am . Veröffentlicht in Unser Dorf hat Zukunft

Bebauungsplan
Es gibt für Groß Schönebeck einen aktuellen Bebauungsplan.
Derzeit besteht in zentraler Lage in der Nähe des Bahnhofs die Möglichkeit, in offener Bauweise, ein- bis zweigeschossige Einzel- und Doppelhäuser zu bauen.
Außerdem ist in allen Straßen eine Lückenbebauung möglich. Auch die Erhaltung der alten Bausubstanz ist ein Anliegen der Bürger unseres Ortes.
Alte Häuser und Anwesen stehen nicht lange leer, da sich sofort Interessenten finden, diese zu erwerben und mit neuem Leben zu füllen.

In den vier rundum sanierten Wohnblöcken der Ortes sind alle Wohnungen vergeben und es gibt kaum Bauruinen oder Wohnungsleerstand.

Ortsbild
Das Ortsbild hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert:
- Zentrale Plätze wurden mit Spielgeräten und Sitzelementen sowie Blumenrabatten ausgestattet und von den Bürgern auch genutzt und gepflegt.
- Einige Industriebrachen sind bereits beseitigt und als Bebauungsgebiete ausgewiesen (z.B. am Bahnhof).
- Das ehemalige Forstgelände befindet sich in einer grundlegenden Neustrukturierung
- Der alte EDEKA-Markt soll einem Neubau weichen. In diesem Zusammenhang werden die Außenanlagen neu gestaltet und Parkplätze entstehen.
- Der erst vor einigen Jahren angesiedelte Netto-Markt denkt bereits über einen größeren Neubau am Ort nach.
- Etablierung der "Schorfheider Landtheke" als Markt für ein biologisch orientiertes Publikum.
- Der Ausbau der Gaststätte als "Steak- und Schnitzelhouse" im Ortskern und die Wiederbelebung der Gaststätte "Zur neuen Schorfheide" als Veranstaltungsaal
- Der Neubau der Feuerwehr mit Veranstaltungssaal.
- Neugestaltung der Bushaltestellen und des Bahnhofs.
- Neubau der Ortsdurchfahrt mit Rad- und Gehweg, der Schlossstraße und der Liebenwalder Straße
- Überarbeitung und Ausschilderung der Forstwege für Wanderer und Fahrradfahrer
- Wiederbelebung des Gutes Sarnow als Hotel, Restaurant und Reiterhof
- Neugestaltung des Gewerbegebietes am Ortseingang mit Reiterhof und Handwerk/Gewerbe
- Reiterhof und Ferienanlage Sander am Wildpark
- Ausbau des Wildparks
- denkmalgerechter Ausbau des Heidehofes
- Neugestaltung des Schulareals

Unser neues Aushängeschild ist der Bahnhof. Vor kurzem wurde die Sanierung abgeschlossen und als neuer Mieter zog die Naturwacht ein, die den Bahnhof wieder zu einem öffentlichen Ort macht.

Der Schlosspark
wurde in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestaltet und entwickelt. In ehemaligen Stallungen gibt es die Dauerausstellung Jagd und Macht. Hier können die Besucher nachempfinden, wie sich die Schorfheide als Jagdgebiet in den letzten 100 Jahren vom Kaiser, über Hermann Göring, mit seinem repräsentativen Landsitz „Carin Hall“ bis hin zu Erich Honecker und Günter Mittag veränderte, und wie die jeweils Herrschenden auch die Entwicklung des Ortes beeinflussten.
Stolz sind wir auf
Mit der vollständigen Rekonstruktion der REMISE im Schlosspark wurde 2011 das Ambiente des gesamten Parkes nochmals weiter aufgewertet.

Die Alte Schmiede
war viele Jahre noch ein baufälliges Gemäuer und ist heute ein lebendiger Bürgertreff, Informationspunkt, schick rekonstruiertes Kleinod im Mittelpunkt des Ortes.