• P1070702
  • storch
  • schule2
  • jageschloss2x
  • heidekrautbahn2
  • kleiner glasow see
  • Ortseingang, (CC-BY) Bürgerverein Groß Schönebeck
  • Die Dorfkirche, (c) Klaus Wackulat
  • Gevatter Storch in der Ernst Thälmann Straße 18, (CC-BY) Bürgerverein Groß Schönebeck
  • Sommer in Groß Schönebeck, (c) Klaus Wackulat
  • Die Schule, (c) Klaus Wackulat
  • Das Jadgschloss, (c) Klaus Wackulat
  • Die Schorfheide, (c) Astrid Kuckartz
  • Die Heidekrautbahn, (c) Klaus Wackulat
  • Der kleine Glasowsee, (CC-BY) Bürgerverein Groß Schönebeck
Drucken

Groß Schönebecker Landpartie war ein voller Erfolg

Geschrieben von Achim Buhrs am . Veröffentlicht in Aktuelles

Der Tag der offenen Höfe am 12.06.2016 war ein voller Erfolg. Die lange Vorbereitung und Organisation haben sich gelohnt.

IMG 2397

16 offizielle Höfe haben unser Dorf in eine Fanmeile gestaltet, (kleine) Pannen mit inbegriffen. Die kleine Thälmann wurde zur Bummelmeile und jeder konnte rechts und links in die Höfe schauen und altes aber auch viel neues besichtigen und sich an jedem Ort Kaffee und Kuchen, einen Imbiss und Getränke zu sich nehmen.

IMG 2363

Der Ortsbeirat und der Bürgerverein möchten sich bei allen die geholfen haben bedanken. Viele Höfe waren jetzt das vierte mal dabei (Bauernhof Bohm - SAG Schorfheide, N.Maaß, A. Heusinger, die Feuerwehr, unsere Waldschule u.v.a.)

Es gab auch neues zu bestaunen, der Simsonclub Groß Schönebeck (spendet übrigens seinen Erlös für Spielgeräte für die Tagesmutter Marlies Grassow), Rene Devrient öffnete seine Türen zur ehemaligen Forstschule und Gaststätte Kippe.

IMG 2372      IMG 2367

Aus allen Richtungen unserer Gemeinde waren die Besucher bekommen und konnten dabei so nebenbei viel altes landwirtschaftliches Gerät bestaunen. Es kam fast jeder auf seine Kosten und die wieder einmal steigende Besucherzahl zeigt uns, wir haben vieles richtig gemacht.

IMG 2411

Eine weitere Steigerung haben wir uns für 2017 aufgehoben - dann haben wir 5 Jahre Tag der offenen Höfe. Schon jetzt haben sich wieder neue Höfe angemeldet um dabei zu sein, um zu einem gelungenen Fest beizutragen.

 

Drucken

Landesregierung fördert Kinder- und Jugendprojekt des Bürgervereins

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Im Rahmen des neuen Programms "Kulturprojekte zur Integration und Partizipation von Geflüchteten im Land Brandenburg" fördert das Potsdamer Kulturministerium das Projekt des Willkommensteams des Bürgervereins Groß Schönebeck "Entwurf und Ausführung eines Wandbildes mit Figuren aus dem Werk des Schorfheider Sandmännchendichters Walter Krumbach" mit 6.665 €. Mit Blick auf den 100. Geburtstag des auch heute noch vielgelesenen Kinderbuchautors am 1. April 2017 soll ein 60x5 m großes Wandgemälde an einer Scheunenwand der SAG in der Schlufter Straße in Groß Schönebeck entstehen. Unter künstlerischer Anleitung sollen dabei Kinder und Jugendliche aus Groß Schönebeck und den Nachbardörfern ein Gemeinschaftswerk schaffen, das künftig Kernstück einen Themenweges vom Walter-Krumbach-Weg an der Kita Borstel zu Krumbachs ehemaligen Wohnhaus am Hirschweg sein wird. Die Gesamtkosten in Höhe von 12.800 € werden zur anderen Hälfte durch Spenden und Arbeitsleistungen der Beteiligten eingebracht.

Kinder und Jugendliche aus Groß Schönebeck und den Nachbardörfern, die ihre Lieblingsfigur im Rahmen dieses Projekts gestalten wollen, können sich dazu unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

Rainer E. Klemke, Sprecher des Willkommensteams und des Bürgervereins Groß Schönebeck, freut sich: "Das ist ein wunderbares kreatives Projekt unter der Leitung des Theaterpädagogen Jan Ivers aus Groß Schönebeck und der Berliner Künstlerin Claudia Büchner, bei dem Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Herkunft gemeinsam etwas Nachhaltiges erschaffen, das einen Bezug zum Ort und seiner Geschichte wie auch zu ihrer bisherigen und neuen Lebenswelt hat. Wir sind sehr dankbar, dass die Schorfheider Agrar-GmbH uns dazu die Möglichkeit eröffnet und das Projekt so großartig unterstützt und dass wir unser Projekt nun mit der Förderung der Landesregierung auch realisieren können."


Beworben hatten sich bei der landesweiten Ausschreibung 80 Projekte, wovon 42 von der Jury mit einem auf 293.218 € aufgestockten Gesamtbetrag zur Förderung empfohlen wurden. Außer dem Projekt vom Willkommensteam des Bürgervereins wird im Barnim auch noch das Musikprojekt "Hybrid in Finow (Süd)" der Bürgerstiftung Barnim-Uckermark gefördert. Die gesamte Projektliste finden Sie hier:
http://www.mwfk.brandenburg.de/sixcms/detail.php/754186

Drucken

Jahreskalender 2017 mit neuen historischen Dorfansichten erschienen

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Der 2. historische Jahreskalender des Bürgervereins Groß Schönebeck/Schorfheide e.V. - nun für das Jahr 2017 - ist erschienen und ab sofort gegen eine Spende von 13 € erhältlich bei

- Hegner Baustoffe in der Liebenwalder Str.

- Landtheke in der Rosenbecker Str.

- Touristeninformation in der Schlossremise
- sowie am Stand des Bürgervereins beim Tag der Offenen Höfe am 12. Juni 2016

Im Großformat DIN-A-3 enthält er historische Dorfansichten aus Groß Schönebeck, Schluft, Klandorf und Bömerheide (monatlich ein Blatt) aus der Sammlung von Andreas Zeidler und des Bürgervereins.

Januar: Liebenwalder Straße mit dem Gasthof Witwe Jung

(Deutsches Haus. heute ist dort der EDEKA-Markt)

Februar: Gasthof Stadt Prenzlau in der Berliner Straße (heute Neubau Apotheke)

und Jagdschloss Hubertusstock

März: Gaststätte zur Schorfheide am Lindenplatz, 30er Jahre

April: Oberförsterei Pechteich, Liebenwalder Straße, 30er Jahre

Mai: Heidekrautbahn an der Rosenbecker Straße, 30er Jahre

Juni: Tapeten, Borden – Lager 1924 Haus in der Berliner Str. (links neben der Sparkasse) des „Kaiserlichen Hofmalers“ Ernst Beyersdorf

Juli: Bilder aus Klandorf zur Jahrhundertwende

August: ehemaliger Gasthof G. Stabe in Schluft, heute Gaststätte zur Linde

September: frühere Gaststätte am Weißen See in Böhmerheide

Oktober: Schlufter Hauptstraße, Jahrhundertwende

November: Ambulatorium mit Entbindungsstation frühe DDR-Zeit

Dezember: Waldweg von Groß Schönebeck nach Liebenthal

Da die Auflage beim Kalender 2016 in kürzester Zeit ausverkauft war, empfiehlt es sich, schnell zuzugreifen.

Weitere historische Fotos für künftige Kalender/Ausstellungen werden gern entgegengenommen bei

Rainer E. Klemke in der Schlufter Str. 20.

Drucken

Neue Kaufhalle in Groß Schönebeck eröffnet

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Marktbetreiber Hartmut Maske (rechts) übergibt den Schlüssel der ersten Kaufhalle von 1975 symbolisch an die Marktleiterin Renate Hilliger beim Empfang zur Eröffnung des neuen Marktes am 23. Mai 2016

Draußen kreischte der Trennschleifer, mit dem noch einige Kantensteine der Parkplatzeinfassung zugeschnitten wurden, drinnen im von hölzernen Leimbindern überspannten künftigen, mit Glastüren bewehrten Kühlgalerien gesäumten Verkaufsraum schraubten mehrere Männer Regale zusammen und legen in den Betriebsräumen letzte Hand an die Kühlaggregate. Stolz führte der Pächter des millionenschweren EDEKA-Neubaus Hartmut Maske bei einer Vorbesichtigung den Groß Schönebecker Ortsvorsteher Hans-Joachim Buhrs und den Gemeindevertreter und stellvertretenden Vorsitzenden des Bürgervereins Klaus Diezel durch seine neue Kaufhalle, die ab Dienstag, den 24. Mai 2016, 9 Uhr für jedermann zugänglich ist.

Der rundum verklinkerte Neubau passt sich gut ein ins Dorfzentrum und der Ortsvorsteher freut sich darüber, dass es gelungen ist, ihn eben hier auch zu errichten, stellt er doch den Mittelpunkt des dörflichen Lebens dar. Hier trifft man sich beim Einkauf, tauscht die neusten Nachrichten aus wie eh und je seit der ersten Errichtung einer Kaufhalle, die zum Republikjubiläum am 7. Oktober 1975 eingeweiht wurde und eine der beliebtesten und - dank der hier ansässigen DDR-Prominenz - bestsortierten Kaufhallen der gesamten DDR war.

Maske, der selbst über 750.000 € in die Ausstattung des neuen Marktes investiert hat, möchte diesen auch im Innern auf den Ort und seine Geschichte beziehen, in dem er historische Bilder und Sammlungsstücke aus der Ortsgeschichte und der Landwirtschaft zeigen wird. Eine Sitzecke mit Kaffee-/Teeautomat soll zum kleinen Plausch einladen, die Obst- und Gemüseabteilung wird in einen landwirtschaftlichen Hintergrund gestellt, mit einer „Heißen Theke“ wird ein Imbissangebot gemacht und der Backshop wird durch ein größeres Kuchenangebot erweitert. Erstmals wird es auch ein Kunden-WC geben und ein Pfandautomat nimmt alle Pfandflaschen entgegen. 13 bis 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden das erweiterte Sortiment, auch mit zusätzlichen Bio- und verganen Produkten, präsentieren.

Mit der Eröffnung des neuen, deutlich größeren EDEKA-Marktes beginnt auch der Abriss der alten Kaufhalle, die am Pfingstsonnabend, den 14. Mai letztmalig öffnete. An ihrer Stelle soll nun ein weiterer Parkplatz entstehen, wso dass künftig insgesamt 78 grüngesäumte PKW-Stellplätze für die Kunden zur Verfügung stehen. Im August soll dann die gesamte Anlage fertiggestellt sein und wird dann noch einmal mit einem Fest seiner Bestimmung übergeben werden.

Buhrs und Diezel zeigten sich von dem neu Geschaffenen sehr beeindruckt und bezeichneten es als großen Gewinn für den Ort, handele es sich doch um das größte Neubauvorhaben in Groß Schönebeck seit der Errichtung der alten Kaufhalle im Jahr 1975. Gerade auch wegen der bevorstehenden Schließung der NETTO-Filiale sei es wichtig, so Buhrs, eine so attraktive Einkaufsmöglichkeit im Ort zu bekommen, die es auch weiterhin ein Ziel für Kunden aus Groß Schönebeck und anderen Schorfheider Ortsteilen ist.

Für die Eröffnung am 24. Mai 2016 um 9 Uhr hatten sich Ortsbeirat und Bürgerverein eine an die Geschichte der Kaufhalle anknüpfende heitere Aktion überlegt (nachzusehen beim rbb "Brandenburg Aktuell" vom 24. Mai) und auch die Kinder der Kita Borstel und die Bläser der "Original Schorfheider" hatten sich an der Begrüßung der ersten See- und Kaufleute mit eigenen Beiträgen beteiligt.

Das EDEKA-Team Hartmut Maske (Betreiber), Renate Hilliger (Marktleitung), Peggy Maske (Einkauf) mit Ostsvorsteher Hans-Joachim Buhrs bei der ersten Besichtigung

Mehr über die Geschichte der Kaufhalle finden Sie hier:

http://www.grossschoenebeck.de/umgebung/geschichte/106-die-bekannteste-und-erfolgreichste-kaufhalle-der-ddr-berliner-bier-gab-s-nur-hier-oder-tausche-kuehlschrank-gegen-ferienplatz.html

 

Weitere Beiträge...