Drucken

Hier spricht das Dorf

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

2. ortspolitischer Frühschoppen des Bürgervereins Groß Schönebeck

Wie kann man die Kommunikation in Groß Schönebeck verbessern, wie miteinander ins Gespräch kommen, wo der Schuh drückt oder was im Dorf auf die Beine gestellt werden kann, um es noch lebenswerter zu gestalten? Das und mehr waren die Fragen, die auf Einladung des Ortsvorstehers Achim Buhrs und des Bürgervereins auf dem 2. ortspolitischen Frühschoppen am 15. September in der Scheune von Jürgen Bohms Traditionsbauernhof von rund zwei Dutzend Bürgerinnen und Bürgern diskutiert wurden. Ein Werkzeug zur Verbesserung der Kommunikation konnte der Bürgerverein dabei schon vorstellen: Die auf dem ersten ortspolitischen Frühschoppen im Sommer geforderte Informationsplattform im Internet arbeitet bereits sehr erfolgreich. Die von Jörg Mitzlaff betreute Homepage des Bürgervereins unter www.grossschoenebeck.de ermöglicht jedem den direkten Zugriff auf alle aktuellen Termine im Dorf, informiert über den Ort und seine Geschichte sowie den Bürgerverein. Künftig soll es hier ein Forum geben, wo sich die Groß Schönebecker austauschen und informieren können. In Arbeit sind sogenannte „Gelbe Seiten“, um einen Überblick zu geben über das reiche Vereinsleben und die Wirtschaftsbetriebe des Ortes. Diskutiert wurde aber auch, wie man die Bürgerinnen und Bürger erreichen kann, die über keinen Internetanschluss verfügen. Hier wurde von Achim Buhrs die Anregung aufgenommen, einen oder zwei Schaukästen aufzustellen und mit den jeweils aktuellen Mitteilungen zu bestücken. Außerdem verwies Peter Harbach auf den von ihm betreuten Veranstaltungszettel des Bürgervereins, mit dem monatlich alle Veranstaltungsangebote in alle Haushalte verteilt werden. Allerdings wünschen sich Peter Harbach und Jörg Mitzlaff, dass die Veranstalter hier aktiver einbringen und ihre Termine von sich aus frühzeitig melden.

Sehr engagiert diskutiert wurde auch die Fülle der privaten und öffentlichen Veranstaltungen im Dorf mit dem Ergebnis, dass allseits das große Angebot begrüßt und an den eingeführten Formaten (wie z.B. Neujahrslauf, Weihnachtsbaumverbrennung, Frühjahrsputz, Osterfeuer, Kinderfest, Tag der offenen Höfe, Erntefest und Weihnachtsmarkt) festgehalten werden sollte. Allerdings wäre nachzudenken, wie mehr Aktive aus dem Dorf zum Mitmachen bei den Vorbereitungen gewonnen werden können. Auf Vorschlag von Anette Flade will der Bürgerverein noch mehr auf die Menschen im Dorf zugehen, um mehr zu erfahren, was sie bewegt, wie z.B. der zunehmende LKW-Verkehr durch Groß Schönebeck (zur Vermeidung der Maut), der so manchem Anlieger der L 100 den Schlaf raubt oder die Frage der Taktfrequenz der Heidekrautbahn in den Morgen- und Abendstunden, wo der Zug in Klosterfelde stehen bleibt, anstatt bis Groß Schönebeck durchzufahren und z.B. am Morgen um 8 Uhr 14 eine weitere Abfahrt anzubieten und damit noch mehr Nutzer auf die Schiene zu holen.

Der 3.ortspolitische Frühschoppen (bei dem es auch Kaffee und Schmalzstullen gibt), wird am 26.Januar 2014 wieder bei Jürgen Bohm in der Thälmann-Straße 4 stattfinden.