• P1070702
  • storch
  • schule2
  • jageschloss2x
  • heidekrautbahn2
  • kleiner glasow see
  • Ortseingang, (CC-BY) Bürgerverein Groß Schönebeck
  • Die Dorfkirche, (c) Klaus Wackulat
  • Gevatter Storch in der Ernst Thälmann Straße 18, (CC-BY) Bürgerverein Groß Schönebeck
  • Sommer in Groß Schönebeck, (c) Klaus Wackulat
  • Die Schule, (c) Klaus Wackulat
  • Das Jadgschloss, (c) Klaus Wackulat
  • Die Schorfheide, (c) Astrid Kuckartz
  • Die Heidekrautbahn, (c) Klaus Wackulat
  • Der kleine Glasowsee, (CC-BY) Bürgerverein Groß Schönebeck
Drucken

Neuer Publikumsmagnet: Weihnachtsmarkt im Schlosspark von Groß Schönebeck

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

 

Sehnlichst erwartet wurde der Weihnachtsmann von den kleinen Gästen auf dem Groß Schönebecker Weihnachtsmarkt im Schlosspark am Samstag vor dem dritten Advent. In Form einer überlebensgroßen Holzfigur, die Andreas Zeidler und Jens Aschermann gebaut und gemalt hatten, hatte ein Weihnachtsmann die Gäste schon am Eingang begrüßt, aber hier war das Original gefragt: Als der 'echte' Weihnachtsmann schließlich in einer mit zwei Apfelschimmeln bespannten Kutsche eintraf, konnte er gerade noch das Tor zum Schlosspark erreichen, da wurde er von dutzenden Kindern gestoppt und umlagert. Gedichte und Weihnachtslieder wurden ihm präsentiert, er teilte aus seinem großen Sack kleine Geschenke aus und nahm Weihnachtswünsche entgegen.

Zuvor hatten Kinder aus dem der Kita „Borstel“ und der kleinen Grundschule Groß Schönebeck getanzt und gesungen. Dabei mussten die Schülerinnen und Schüler ihren Auftritt ohne ihren Lehrer über die Bühne bringen, weil der kurzfristig erkrankt war. Dann zog es die Kleinen in die Waldschule zum Basteln und in die Waldhütte, um dort am Lagerfeuer den Märchen zu lauschen, die Sula Pferdt in Wort und Bild präsentierte.

Die Schorfheider Jaghornbläser und die Original Schorfheider sorgten für die Musikbegleitung bei der Einkaufstour an den vielfältigen Stände mit süßen Leckereien, Gestecken, Schmuck, Bioprodukten, Handarbeiten, Filzkreationen, Transfair-Waren (im Gemeindehaus), Schnitzereien und Wildprodukten. Auch Kaffee und Kuchen, lecker zubereitetes Wildschwein mit frisch gebackenem Brot und Glühwein mit und ohne Schuss in vielen Varianten wurden angeboten. Außerdem wurden über 50 forstfrische Küstentannen als Weihnachtsbäume verkauft. Zum Aufwärmen und zur Bildung lockten Ausstellungen ins Schloss, darunter die neuen Räume zum preußischen Königshaus, sowie in die Schlossscheune und in die Remise.

Der Weihnachtsstollen

Es war einmal eine Rosine,
die zog mit fröhlicher Miene
hinein in den Stollen.
Seit dem ist sie verschollen!

Eröffnet wurde der vom Bürgerverein und dem Ortsbeirat organisierte Weihnachtsmarkt vom Ortsvorsteher Achim Buhrs, dem Schorfheidebürgermeister Uwe Schoknecht, Pfarrer Stefan Flade und dem Vorsitzenden des Bürgervereins Jörg Mitzlaff mit dem traditionellen Stollenanschnitt für jedermann von Märkisch Edel. Die bunten Stände, die Schwedenfeuer der Forst und die 100 von den Hortkindern gebastelten Papierlaternen an den Wegrändern boten ein malerisches Bild vor der Schlosskulisse, das mehrere Hundert Besucher aus dem Dorf und den Nachbarorten anzog. Allen fleißigen HelferInnen, BastlerInnen und KöchInnen sowie den kleinen und großen Mitwirkenden ein herzliches Dankeschön für die Vor- und Nachbereitungen und die Beteiligung am Programm.!

Die Groß Schönebecker waren sich einig: „Das war der bislang schönste Weihnachtsmarkt im Dorf.“ Es gab keine Plastikwaren aus China, sondern nur Selbstgemachtes und Gesundes aus dem Ort und Umgebung, mit den ortsbekannten Anbietern konnte man gut plaudern und feilschen und das Essen war ebenso vielfältig wie lecker. Dazu war uns der Wettergott hold: Nach den Regenstürmen des Vortages war es mild und zu Beginn zeigte sich sogar die Sonne. Veranstalter und Gäste freuen sich schon auf das nächste Jahr. Erste Ideen zur Weiterentwicklung des Marktes gibt es schon, aber der Bürgerverein freut sich über jede Anregung und auch Kritik, die weiter führt.

 

Drucken

Weihnachtsgruß aus Groß Schönebeck

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Ortsvorsteher und Bürgerverein Groß Schönebeck grüßen alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde zum Weihnachtsfest, wünschen erholsame und friedliche Weihnachtstage sowie einen guten Start in das Neue Jahr! Wir möchten Dank sagen für die vielfältige Unterstützung, die wir bei allen Projekten in Groß Schönebeck erfahren haben, vom Maibaumfest über den Tag der Offenen Höfe bis zum traditionellen großen Erntefest bei Jürgen Bohm – um nur einige zu nennen. Wir freuen uns sehr, dass es immer mehr Bürgerinnen und Bürger werden, die sich jeweils mit ihren Möglichkeiten selbst aktiv in das Gemeindeleben einbringen und es mitgestalten, wie z.B. aktuell bei der Aktivierung der Alten Schmiede als Groß Schönebecker Bürgerhaus mit Lesestube, Schach-Verein (mit offenem Angebot für alle) und Veranstaltungsmöglichkeiten oder beim schon traditionellen Groß Schönebecker Weihnachtsmarkt.

Ortsvorstand und Bürgerverein haben sich auch für das Neue Jahr wieder viel vorgenommen mit unserem traditionellen Neujahrslauf/Weihnachtsbaumverbrennung am 11. Januar, dem Dorfgespräch am 1. Februar, der Verlegung von Stolpersteinen für die ermordete jüdische Familie Leiser am 27. März, dem Frühjahrsputz am 28. März, dem Osterfeuer am 4. April und dem zweiten Maibaumfest am 1. Mai bis hin zum 715. Geburtstag von Groß Schönebeck (zugleich Tag der Offenen Höfe) am 14. Juni im Rahmen der Brandenburger Landpartie als Höhepunkt der Dorfaktivitäten in der ersten Hälfte des kommenden Jahres. Das wird wieder sehr gut gelingen, wenn sich möglichst viele finden, die sich mit Ihren Ideen, Händen und sonstigen Mitteln einbringen, damit unsere dörfliche Gemeinschaft weiter wächst und gedeiht!

Wir freuen uns auch sehr darüber, dass unser Internetangebot unter www.grossschoenebeck.de immer mehr Leser und Autoren findet, die sich hier informieren und einbringen. Mit Tausenden Seitenaufrufen pro Monat hat sich hier ein Leserkreis weit über Groß Schönebeck hinaus gefunden, der nach den Veranstaltungen, den Dorfgeschichten und dem Verzeichnis der Gewerbetreibenden und Vereinen schaut. Hier ist auch die Ausschreibung für unseren großen Fotowettbewerb nachzulesen, der noch bis zum 20. Mai läuft und zu einer Ausstellung zum Dorfgeburtstag betragen soll.

Durch die enge Zusammenarbeit von Ortsbeirat und Bürgerverein sowie mit der Gemeinde konnte vieles auf den Weg gebracht werden, wofür wir sehr dankbar sind. Sehr erfreulich hat sich auch die Zusammenarbeit mit den anderen Schorfheider Ortsteilen rund um unser Dorf entwickelt, zu nennen wäre hier beispielsweise das monatliche Veranstaltungsblatt des Bürgervereins, das alle mit einbezieht oder das gemeinsame Kinderfest mit unseren Nachbarn in Schluft am 6. Juni 2015. Wir freuen uns sehr darüber und sind offen für alle weiteren gemeinsamen Aktivitäten, wie z.B. bei unserem großen gemeinsamen Anliegen, die Radweglücke zwischen Groß Schönebeck und Eichhorst zu schließen.

Achim Buhrs

Ortsvorsteher

Rainer E. Klemke

Sprecher des Bürgervereins Groß Schönebeck/Schorfheide e.V.

 

Drucken

Das traditionelle Erntedank- und Dorffest 2014 war wieder ein Zuschauermagnet

Geschrieben von Jörg Mitzlaff am . Veröffentlicht in Aktuelles

Besucher von nah und fern wurden von Jürgen Bohm und seiner Crew herzlich empfangen. Der Bauernhof war wie immer festlich geschmückt. In Handarbeit und mit Hilfe aus Birkenwerder wurde eine 2 Meter große Erntekrone geflochten.

20140928 102811 web

Beim Kirchlichen Gottesdienst mit einem Kirchenchor aus Bernau sprach der Pfarrer Flade der Gemeinde seinen Segen aus.

Am Nachmittag spielten der Friedrichswalder Chor, die Jagdhornbläser aus Groß Schönebeck und die Original Schorfheider mit Unterstützung von 3 Musikerinnen und einem Musiker aus Wacken und der wiedergewonnenen Stimme von Gert Schüler. DJ Wohni sorgte wie immer für die professionelle Beschallung.

Die Besucher hatten die Gelegenheit, sich das Kutschenmuseum, eine historisch eingerichtete Heimatstube und historische Erntegeräte in Aktion zu bestaunen. Eine Dreschmaschine aus Klandorf wurde über Keilriemen und einem extra dafür gekauften Motor wieder in Gang gebracht.

Bei Kaffee und Kuchen und Getränken von der Bar mit Preisen wie zu DDR Zeiten ließen die Besucher den Abend gemütlich ausklingen.

20140928 162245 web

Der Veranstalter Jürgen Bohm zeigte sich zufrieden.  "Es muss sich drehen" sagte er und meint damit, wenn so viel rein kommt wie ausgegeben wurde, haben wir alles richtig gemacht. Der eigentliche Gewinn ist ein gelungenes Fest für unsere Besucher.

Drucken

Feierliche Enthüllung des Lindenplatz-Findlings in Groß Schönebeck

Geschrieben von Jörg Mitzlaff am . Veröffentlicht in Aktuelles

 

Unter den Augen der Groß Schönebecker Dorfbewohner wurde am Sonntag, den 28.09.2014 um 10:00 Uhr ein Gedenkstein auf dem Lindenplatz enthüllt.

Der 4 Tonnen schwere und 2 Meter große Findling wurde bei Ausgrabungsarbeiten in der Liebenwalder Straße gefunden. Die weithin sichtbare Gravur mit dem Namen des Platzes auf dem der Stein steht, wurde von der Firma Horst Maaß gesponsert.

Damit hat der Lindenplatz einen neuen Blickfang im Zentrum unseres Ortes, der Besucher und Einheimische dazu einlädt, auf dem parkähnlichen Festplatz und Spielplatz zu verweilen.

lindenplatz 619x800

(c) P. Haberlandt

Bei den Germanen und den Slawen galt die Linde als heiliger Baum. Nach Kriegen und Katastrophen gab es den Brauch sogenannte Friedenslinden zu pflanzen. Die meisten erhaltenen Exemplare erinnern wie auch in Groß Schönebeck an den Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71.

Die Anlage auf dem Lindenplatz besteht aus 8 Reihen von Lindenbäumen, die zu verschiedenen Zeiten immer wieder nachgepflanzt wurden. Der Bürgerverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Lindenplatz als geschichsträchtigen Ort zu bewahren und zu pflegen.