• P1070702
  • storch
  • schule2
  • jageschloss2x
  • heidekrautbahn2
  • kleiner glasow see
  • Ortseingang, (CC-BY) Bürgerverein Groß Schönebeck
  • Die Dorfkirche, (c) Klaus Wackulat
  • Gevatter Storch in der Ernst Thälmann Straße 18, (CC-BY) Bürgerverein Groß Schönebeck
  • Sommer in Groß Schönebeck, (c) Klaus Wackulat
  • Die Schule, (c) Klaus Wackulat
  • Das Jadgschloss, (c) Klaus Wackulat
  • Die Schorfheide, (c) Astrid Kuckartz
  • Die Heidekrautbahn, (c) Klaus Wackulat
  • Der kleine Glasowsee, (CC-BY) Bürgerverein Groß Schönebeck
Drucken

20 Jahre Wildpark Schorfheide gGmbH

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

 

Am 21.04.2016 feierte der Wildpark in Groß Schönebeck sein 20 jähriges Bestehen.

Der Grundstein wurde am 21.04.1996 unter Anwesenheit des damaligen Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg Dr. Manfred Stolpe und des regierenden Berliner Bürgermeisters Eberhard Diepgen gelegt.

In den vergangenen 20 Jahren wuchs unsere Einrichtung immer weiter. Besondere Beliebtheit erfreut sich beim Publikum hat das von Imke Heydter aufgebaute Wolfgehege, das auch in besonderen Wolfsnächten die Besucher in den Wildpark lockt. Mit ihrer Arbeit hat Imke Heydter den Groß Schönebecker Wildpark u.a. zu einem der wichtigsten Kompetenzzentrum für Wölfe entwickelt. Derzeit leben 253 Tiere im Wildpark, die von mehr als 100.000 Menschen im Jahr besucht werden.

Gemeinsam mit Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke wurde am 21.04.2016 im Besucherhaus und mit einem Rundgang über die weitläufige Parkanlage der 20. Geburtstag gefeiert.

 

Drucken

10 Jahre Schachfreunde Groß Schönebeck

Geschrieben von Peter Harbach am . Veröffentlicht in Aktuelles

58 Kinder beim Jubiläums-Keiler

Die Schachfreunde Groß Schönebeck luden zum 10. Jahrestag ihres Bestehens ein – und 58 junge Schachspieler (darunter auch wieder zahlreiche polnische Talente) kamen. Erfreulich war, dass viele junge Spieler erstmals an einem Turnier teilnahmen. Die Schachfreunde Groß Schönebeck überzeugten mit sieben Pokalen.

Das Hauptturnier mit 25 Startern gewann Karol Olias (UKS Bialy Pion Gryfino) mit 7 Siegen in 7 Partien vor Artem Duduka (SF Nordost Berlin) und Friedrich Müller. Erfreulich hier der 3. Platz von Jaden Berg in der U10-Wertung.

Im B-Turnier gingen 19 Kinder an den Start. Es siegte Leo Plümpe (ebenfalls 7 Siege in 7 Partien) vor Sofie Heinze (sie gewann die U10-Wertung). Den 3. Platz teilten sich Zeno Kattein (er wurde 2. in der U10-Wertung) und Noah Tkach (alle SF Groß Schönebeck, er wurde 2. in der Ü10-Wertung). 3. Plätze in der Ü10 holten sich Paul Neumann (Freie Schule Woltersdorf) und in der U10 Paul Plamper (SF Groß Schönebeck).

14 Kinder starteten in der U8 – der Sieg ging an Oskar Pazdzior (Szkola Nr. 2 Gryfino) vor Gunnar Schälicke (KSC Strausberg) und Jesper Schöppe (Glück Auf Rüdersdorf). Hier gelang dem von den SF Groß Schönebeck trainierten Alexander Wesebaum (Kinderakademie Eberswalde) ein schöner Erfolg. Als einziges Kita-Kind belegte er punktgleich mit Jesper den 4. Platz.

Vielen Dank dem Catering-Team um Frau Kattein und Frau Weidenhübler – es gab wieder viel Leckeres für kleines Geld. Vielen Dank auch Maximilian Mätzkow (ESV Eberswalde), dessen Analyse-Brett gut besucht war. Vielen Dank auch den Turnierhelfern und den vielen Unterstützern, die gemeinsam dafür sorgten, dass die Kinder einen erlebnisreichen Nachmittag erlebten.

Die ausführlichen Ergebnisse sowie einige Fotos sind auf www.schach-schorfheide.de zu finden.

Peter Harbach

 

Drucken

Sandmännchenvater Walter Krumbach wird 100

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Bürgerverein plant Festtage zum 100. Geburtstag

des vielfachen Kinderbuchautors Walter Krumbach aus Groß Schönebeck

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Am 1. April 2017 jährt sich der Geburtstag des Sandmännchen-Dichters und Autors von 90 Kinderbüchern, Walter Krumbach, zum 100. Mal. In seinem Werk spiegeln sich Natur und Lebenswelt in Groß Schönebeck, viele Geschichten wurden durch Erlebnisse und Erzählungen seiner Kinder, Nachbarn und anderer Dorfbewohner inspiriert.

Der Bürgerverein Groß Schönebeck/Schorfheide e.V. plant dazu in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Schorfheide, dem BELTZ-Verlag und den Medienpartnern rbb und MOZ eine umfangreiche Ehrung und Erinnerung für den prominenten Groß Schönebecker Autors, an den nicht nur seine Tochter Anne Tausch, sondern auch noch viele Einwohnerinnen des Dorfes lebhafte Erinnerungen haben.

Die Kita Borstel hält schon jetzt das Andenken an den großen Kinderbuchautor Krumbach hoch. Eine eigene Krumbach-Ecke mit seinen vielen wunderbaren Büchern und den Figuren aus dem Sandmännchen begleiten jedes Groß Schönebecker Kitakind. Auch die Kita wird sich mit eiigenen Vorhaben am Krumbach-Projekt beteiligen.

Geplant sind u.a. ein Festakt am Geburtstag selbst mit der Eröffnung einer Ausstellung zu Leben und Werk Walter Krumbachs, Musik- und Theaterprojekte, Lesungen und die Anlage eines Wanderweges mit Krumbach-Figuren und Wandgemälden vom Walter-Krumbach-Weg an der nach einer Krumbach-Figur benannten Kita "Borstel" bis zum ehemaligen Wohnhaus im Hirschweg 30, wo schon derzeit Pitti Platsch und ihre Gefährten am Gartenzaun stehen. Den Abschluss der Veranstaltungen wird der Tag der Offenen Höfe am 11. Juni 2017 bilden, der ganz im Zeichen des Werkes von Walter Krumbach und seinen Spuren in Groß Schönebeck stehen wird.

Für das Wandbild werden noch Jugendliche gesucht, die an einem künstlerischen Sprayerprojekt teilnehmen möchten, bei dem die Wand der SAG-Scheune an der Schlufter Str. mit Figuren aus dem Krumbach-Werk als Teil des Themenweges gestaltet werden soll.


Gesucht werden Kinder und Jugendliche, die an einem Theaterprojekt zu Themen aus dem Krumbach'schen Werk teilnehmen möchten.

Gesucht werden für die Ausstellung persönliche Erinnerungen an den Menschen Walter Krumbach, Erinnerungsstücke zu seinem Werk wie Originalausgaben alter Publikationen, Plakate, Schallplatten, Fotos, abgeliebte Figuren aus dem Sandmann und anderen Krumbachgeschichten sowie Erinnerungen, die die Menschen mit den Sandmann-Sendungen oder anderen Geschichten des Autors verknüpfen.


Jeder, der sich an dem Projekt beteiligen möchte, in welcher Form auch immer, ist herzlich eingeladen!

Kontakt: Rainer E. Klemke, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr zu Walter Krumbach in Groß Schönebeck finden Sie hier auf der Homepage unter:

http://www.grossschoenebeck.de/umgebung/geschichte/108-der-kindliche-charme-des-gross-schoenebecker-dichters-walter-krumbach.html

Drucken

Neubau für Seniorenwohngemeinschaft am Bahnhof

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Seit Jahren setzen sich Bürgermeister Uwe Schoknecht, Ortsvorsteher Hans-Joachim Buhrs und der Bürgerverein für eine Senioreneinrichtung in Groß Schönebeck ein, damit die Dorfbewohner/innen, die ihre bisherige Wohnung, Haus und Hof nicht mehr allein bewirtschaften können/wollen, aber auch in der dörflichen Gemeinschaft bleiben möchten, eine seniorengerechte Wohnmöglichkeit im Ort bekommen können.

Am 31. März 2016 wurde nun der symbolische Grundstein für eine Seniorenwohngemeinschaft für 12 Personen in der Rosenbecker Str. 10e am Bahnhof durch die Bauherrn und Bürgermeister Schoknecht gelegt. Der Geschäftsführer der eigens gegründeten "Wohngemeinschaft Schorfheide 1 EWIV & Co. KG", Wolfgang Lange, ist sehr optimistisch und glaubt, schon zum 1. Oktober 2016 mit dem Bau fertig sein zu können.

Es handelt sich um einen Vierseitenhof mit begrüntem Innenraum, zu dem hin sich alle Zimmer öffnen. Im Bau sind Gemeinschafträume enthalten, die für gemeinschaftliche Nutzung zur Verfügung stehen. Jede/r Bewohner/in kann sich bei Bedarf von einem selbst gewählten Pflegedienst betreuen lassen, ansonsten steht das Konzept für selbstbestimmtes Wohnen im Alter. Wolfgnag Lange betonte, dass man sich bemühe, sehr kostengünstig zu bauen, um günstige Mieten für die Bewohner zu ermöglichen. Über die genaue Höhe werde man aber erst in einigen Monaten Auskunft geben können, da jetzt erst die Ausschreibungen herausgehen könnten.

Allein in Groß Schönebeck - so betonte Uwe Schoknecht in seiner Ansprache - lebten mehr als 500 Menschen über 65 Jahre. Mit 32 % in dieser Altersgruppe liege der Ortsteil von Schorfheide damit ziemlich genau im Durchschnitt der Gemende, während z.B. in Böhmerheide mehr als jede/r zweite Einwohner/in in dieser Altersgruppe ist.

Bürgermeister Uwe Schoknecht bei der symbolischen Grundsteinlegung

Das Projekt ist ein Pilot für weitere derartige Einrichtungen in ganz Europa und insofern könne man hier in Groß Schönebeck Pionierarbeit leisten, betonte der Geschäftsführer, der mit seiner Gesellschaft Teil eines auf europäischer Ebene organisierten Unternehmensverbundes ist. Er wies auch darauf hin, dass er sich durchaus auch Bewohner aus Berlin vorstellen könnte, die naturnah in der Schorfheide leben möchten, aber durch die direkte Bahnverbindung nach Berlin unmittelbar vor der Haustür mit ihren Familien und Freunden verbunden bleiben wollen.

Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Homepage des Projekts unter http://www.zuhause-sein.net/.

Weitere Beiträge...