Aktuelles

Drucken

Hier spricht das Dorf

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

2. ortspolitischer Frühschoppen des Bürgervereins Groß Schönebeck

Wie kann man die Kommunikation in Groß Schönebeck verbessern, wie miteinander ins Gespräch kommen, wo der Schuh drückt oder was im Dorf auf die Beine gestellt werden kann, um es noch lebenswerter zu gestalten? Das und mehr waren die Fragen, die auf Einladung des Ortsvorstehers Achim Buhrs und des Bürgervereins auf dem 2. ortspolitischen Frühschoppen am 15. September in der Scheune von Jürgen Bohms Traditionsbauernhof von rund zwei Dutzend Bürgerinnen und Bürgern diskutiert wurden. Ein Werkzeug zur Verbesserung der Kommunikation konnte der Bürgerverein dabei schon vorstellen: Die auf dem ersten ortspolitischen Frühschoppen im Sommer geforderte Informationsplattform im Internet arbeitet bereits sehr erfolgreich. Die von Jörg Mitzlaff betreute Homepage des Bürgervereins unter www.grossschoenebeck.de ermöglicht jedem den direkten Zugriff auf alle aktuellen Termine im Dorf, informiert über den Ort und seine Geschichte sowie den Bürgerverein. Künftig soll es hier ein Forum geben, wo sich die Groß Schönebecker austauschen und informieren können. In Arbeit sind sogenannte „Gelbe Seiten“, um einen Überblick zu geben über das reiche Vereinsleben und die Wirtschaftsbetriebe des Ortes. Diskutiert wurde aber auch, wie man die Bürgerinnen und Bürger erreichen kann, die über keinen Internetanschluss verfügen. Hier wurde von Achim Buhrs die Anregung aufgenommen, einen oder zwei Schaukästen aufzustellen und mit den jeweils aktuellen Mitteilungen zu bestücken. Außerdem verwies Peter Harbach auf den von ihm betreuten Veranstaltungszettel des Bürgervereins, mit dem monatlich alle Veranstaltungsangebote in alle Haushalte verteilt werden. Allerdings wünschen sich Peter Harbach und Jörg Mitzlaff, dass die Veranstalter hier aktiver einbringen und ihre Termine von sich aus frühzeitig melden.

Sehr engagiert diskutiert wurde auch die Fülle der privaten und öffentlichen Veranstaltungen im Dorf mit dem Ergebnis, dass allseits das große Angebot begrüßt und an den eingeführten Formaten (wie z.B. Neujahrslauf, Weihnachtsbaumverbrennung, Frühjahrsputz, Osterfeuer, Kinderfest, Tag der offenen Höfe, Erntefest und Weihnachtsmarkt) festgehalten werden sollte. Allerdings wäre nachzudenken, wie mehr Aktive aus dem Dorf zum Mitmachen bei den Vorbereitungen gewonnen werden können. Auf Vorschlag von Anette Flade will der Bürgerverein noch mehr auf die Menschen im Dorf zugehen, um mehr zu erfahren, was sie bewegt, wie z.B. der zunehmende LKW-Verkehr durch Groß Schönebeck (zur Vermeidung der Maut), der so manchem Anlieger der L 100 den Schlaf raubt oder die Frage der Taktfrequenz der Heidekrautbahn in den Morgen- und Abendstunden, wo der Zug in Klosterfelde stehen bleibt, anstatt bis Groß Schönebeck durchzufahren und z.B. am Morgen um 8 Uhr 14 eine weitere Abfahrt anzubieten und damit noch mehr Nutzer auf die Schiene zu holen.

Der 3.ortspolitische Frühschoppen (bei dem es auch Kaffee und Schmalzstullen gibt), wird am 26.Januar 2014 wieder bei Jürgen Bohm in der Thälmann-Straße 4 stattfinden.

Drucken

Hornissen - Dein Freund und Helfer

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Seit Jahren sind auf unserem Grundstück Hornissen, diesmal in meiner Werkstatt mit einem ca. 60 cm großem Nest. Entgegen manchen Gerüchten sind sie überaus friedlich, wenn man sich nicht draufsetzt oder näher als 2 m an das Nest herangeht und in dessen Umgebung hektische Bewegungen vermeidet. Wir freuen uns sehr über unsere Untermieter, weil sie am Tag bis zu einem halben Kilo Insekten vertilgen und wir deshalb ohne jede Belästigung durch Wespen unseren Kuchen im Freien verspeisen können und unsere Enkelkinder beim Safttrinken im Freien keine Angst haben müssen, Wespen zu verschlucken oder auf dem Rasen draufzutreten. Außerdem mussten wir uns beim Obstpflücken nicht vor Wespen in acht nehmen, die an den Früchten fressen, weil es bei uns keine gibt. In meiner Werkstatt kann ich mich ruhig bewegen und arbeiten. Allerdings muss ich den Platz unter dem Nest abdecken, weil durch den Verzehr der vielen Insekten einiges an Hornissenkot anfällt, der aus dem nach unten offenen Nest kommt.

Drucken

Schorfheide swingt mit 99 Luftballons

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Sturm und Regen trotze ein begeistertes mehrhundertköpfiges Publikum am 10. August 2013 im Schlosspark des Jagdschlosses von Groß Schönebeck beim Swing-open-air, wozu die Gemeinde Schorfheide, der Bürgerverein Groß Schönebeck e.V. und Antenne Brandenburg eingeladen hatten. Die Gastsängerin Ricarda Ulm aus Berlin riss mit Ihrer Ella-Fitzgerald-Stimme zu Begeisterungsstürmen hin und der Tontechniker meinte resigniert: „Die braucht ja gar kein Mikrofon“, um den Schlosspark mit ihrer wandlungsfähigen Stimme vibrieren zu lassen. „New York, New York“, „Bei mir bist Du schön“, Glenn-Miller-Songs und andere Hits zum Mitsingen und -swingen bis hin zum Abschiedslied „Dankeschön“ präsentierten Boris Rosenthal & Friends im Welt-Klasse-Big-Band-Sound.

P1060812

Höhepunkt war eine Zugabe mit Nenas „99 Luftballons“, zu der Kinder 99 Luftballons in den sonnigen Postkartenhimmel, der auf einen heftigen Gewitterregen in der ersten Hälfte des Big-Band-Programms gefolgt war, aufsteigen ließen. Nun ist die große Frage, wer die drei Dinnergutscheine für je 2 Personen, die von der Schorfheide-Lounge in den Ballons versteckt waren, findet und einlöst.

P1060830

Bei dem Schorfheide-open-air mit über 60 Künstlerinnen und Künstlern hatten zuvor schon die Schorfheider Jagdhornbläser mit ihrem Jagdrepertoire unter Leitung von Klaus Diezel, das Com-Passione Flötenorchester mit ungewohnten Klängen aus Eberswalde und das Trio Grapelli mit jazzigen Hits aus den 20er und 30er Jahren das Publikum in ihren Bann gezogen. Die Original Schorfheider ließen den erlebnisreichen Nachmittag und Abend, an dem die Schorfheide-Lounge für das leibliche Wohl sorgte und die gern besuchten Schorfheide-Museen den historischen Ortsbezug herstellten, gemütlich ausklingen.

 

Drucken

Bürgerverein diskutiert Neugestaltung des Schlossparks

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Vorstand und Mitgliedschaft des Bürgervereins begrüßen auf einer mitgliederoffenen Vorstandssitzung am 2. Juli 2013 grundsätzlich die Neugestaltung des Schlossparks (siehe Planzeichnung), mit der das Zentrum des Dorfes nach Ausstellung „Jagd und Macht in der Schorfheide“, der Ansiedlung Waldschule mit der „Hirscherlebniswelt“ und dem Wiederaufbau der Remise in besonderer Weise aufgewertet wird.

Wesentlich Elemente sind dabei die neue Wegeführung zum Schloss und zur Tourismusinformation und die Nachzeichnung der alten Burganlage. Anders als in Presseberichten mitgeteilt, finden sich Bürgerverein und Ortsbeirate hinsichtlich Ihrer Beiträge im Rahmen der Bürgerbeteiligung in der nun vorliegenden Ausführungsplanung nicht berücksichtigt.

Außenanlagen Groß Schönebeck Copy-page-001 500px

Bei den Gremiensitzungen hatten die Vertreter des Dorfes immer wieder den Erhalt/die Neugestaltung des Tanz-/Veranstaltungsbodens und eine Freilichtbühne gefordert. Gerade weil Bürgerverein und Ortsbeirat mit außerordentlichem ehrenamtlichem Engagement vielfältige Feste und sonstige Veranstaltungen für die Gemeinde und ihre Gäste ausrichten, wäre jetzt die Chance gegeben, zumindest die Infrastruktur für eine immer wieder kostenträchtig neu zu erstellende Anlage zu schaffen. Die Entfernung des vorhandenen und seit Jahrzehnten genutzten Tanzbodens und die Nichtberücksichtigung solcher infrastruktureller Vorrichtungen wurde als Signal eine Musealisierung dieses besonderen Lebensraumes der Bürgerinnen und Bürger gewertet. Forstmitarbeiter sahen zudem die Pflanzung von Rhododendrengehölzen kritisch, da es solche hier niemals gegeben habe und forderten eine ortstypische Bepflanzung.

Bürgervereinsvorstand und Ortsvorsteher wurden einmütig beauftragt, mit Bürgermeister Uwe Schoeknecht darüber zu verhandeln, welche Maßnahmen im Rahmen der Planung noch zu modifizieren oder durch weitere Vorhaben zu realisieren seien, um eine dauerhafte und kostensparende Infrastruktur zu schaffen.


Lob, Kritik, Ideen? Schreiben Sie uns: buergerverein@grossschoenebeck.de