Aktuelles

Drucken

Krumbach-Jubiläum: Bürger wählen Entwürfe für das SAG-Wandbild aus

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

 

Bis zu 408 Stimmen gab es für die 68 Groß Schönebecker Bürgerinnen und Bürger zu vergeben (jeder hatte zweimal 3 Stimmen), die sich am 16. Oktober 2016 im Gemeindehaus der Kirche mit einem Votum für je eine Kinderzeichnung von einem Tierwesen und einem Sandmann-Mobil beteiligt haben.

Frau Elster von Marie Ivers

Zu entscheiden war über 73 Entwürfe von Kindern und Jugendlichen (darunter 29 mit Migrationshintergrund), die an dem Malworkshops des Willkommensteams des Bürgervereins Groß Schönebeck für die Gestaltung des Wandbildes an der SAG-Scheune in der Schlufter Straße teilgenommen haben. Fast alle Entwürfe fanden Zuspruch bei der großen Jury, allerdings konnten sich einige Entwürfe mit einem deutlichen Vorsprung vom Feld absetzen. Durch die Ziellinie gingen dabei die Entwürfe zum Tierwesen Frau Elster mit der Nummer 3 (Marie Ivers) mit 36 Stimmen, und die Eule 31 (Alexis Schmidt) mit 28 Stimmen sowie der Sandmann-im-Ruderboot-Entwurf mit der Nummer 24 (Marie Sch.) mit 25 Stimmen.

Eule von Alexis Schmidt

Alexis Schmidt gab ihrem Entwurf auch noch folgenden Text bei:

Mit großen Augen schaut die Eule
Rotpelz Fuchs hat eine Beule,
laut ist sein Geschrei,
Schnatterinchen legt ein Ei,
Itzo Igel rollt sich ein.
Muss denn dieser Lärm hier sein?“

 

Die drei ausgezeichneten Entwürfe werden nun in die derzeit laufenden Kulissenmalerei der Berliner Künstlerin Claudia Büchner an der SAG-Scheunenwand eingearbeitet und die drei Autoren erhalten einen Büchergutschein. Die Verwendung weiterer ausgewählter Entwürfe ist vorgesehen.

Projektleiter Jan Ivers dankte allen Teilnehmern und den fleißigen Helferinnen und freute sich über die große Beteiligung an dem in dieser Form ungewöhnlichen Verfahren der Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger. Er kündigte an, dass es einen neuen Termin geben wird, an dem sich alle Kinder und Jugendlichen mit einem farbigen Handabdruck direkt in das Wandbild einbringen können. Zugleich regte er an, das Wandbild nicht als einen abgeschlossen Prozess zu sehen, sondern auch nach dem Abschluss des Projekts in der einen oder anderen Form daran weiter zu arbeiten und auf dieser „Bühne“ auch neue Auftritte in Form von weiteren Krumbach-Figuren zu ermöglichen.

Mit dem vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur geförderten Projekt des Willkommensteams des Bürgervereins Groß Schönebeck wird an den 100. Geburtstag des Groß Schönebecker Kinderbuchautors und Sandmännchendichters Walter Krumbach (s.a. den ausführlichen Artikel zu Krumbach auf dieser Homepage) erinnert, der am 1. April 2017 begangen wird.

Der Malwettbewerb wurde durch eine Zuwendung Bündnisses für Brandenburg über den Kirchenkreis Barnim gefördert und die Teilnahme von geflüchteten Kindern und Jugendlichen durch den Förderfonds #WirsindBrandenburg des Landesjugendringes Brandenburg e.V.  ermöglicht.

Drucken

Schachfreunde Groß Schönebeck erfolgreich

Geschrieben von Peter Harbach am . Veröffentlicht in Aktuelles

Schachfreunde Groß Schönebeck erfolgreichstes Team
Bei den kürzlich ausgetragenen Landeseinzelmeisterschaften mit 15 Minuten Bedenkzeit waren die Schachfreunde Groß Schönebeck erfolgreichstes Team. Mit Freya Müller (U14w), Emily Haacke (U10w) und Friedrich Müller (U10) stellten sie drei Titelträger. Die anderen 8 Titel verteilten sich auf 8 Teams. Jaden Berg mit Silber sowie Zeno Kattein (beide U10) und Tjalda Wieczarek (U8w) mit Bronze vervollständigten das gute Ergebnis der Schachfreunde, die damit erneut zeigten, dass sie im Nachwuchsbereich zu den führenden Vereinen im Land zählen. Besonderer Dank geht an Frau Kattein, die ein leckeres Catering organisierte.
Bei den Sächsischen Meisterschaften in Sebnitz ging Julien Janoschka an den Start. Mit drei Punkten aus 9 Partien erzielte er ein beachtliches Ergebnis - und ganz nebenbei erspielte er sich eine DWZ. „Damit haben wir im U10-Bereich ein starkes Team, das sich zur REM Ende November und bei der BVJM dem Kampf um die ersten Plätze stellt“ freut sich Trainer Peter Harbach. Auf www.schach-schorfheide.de gibt es Informationen zu den Schachfreunden Groß Schönebeck und den betreuten Arbeitsgemeinschaften.

Drucken

Das Groß Schönebecker Lied

Geschrieben von Rudolf Prume am . Veröffentlicht in Aktuelles

 

„Das war ein perfekter Zufall!“ - Willi Beiersdorf aus Groß Schönebeck entdeckt ein Lied aus seiner Jugendzeit wieder

 

 

+++ Jetzt Lied anhören +++

 

   (GS – rpr)   Der von Ron Randolf geleitete Groß Schönebecker Chor hat ein neues Lied in seinem Repertoire, das eigentlich ein altes ist. Wie es dazu gekommen ist, ist eine spannende Geschichte:

Willi Beiersdorf (86), in Groß Schönebeck lebender Polsterer- und Tapezierermeister, hatte alte Unterlagen geordnet. Dabei war ihm ein vergilbtes Blatt mit einem Liedtext in die Hände geraten. Es war das „Groß Schönebecker Lied“. Schnell sind die Erinnerungen wieder da. Willi Beiersdorfs Augen leuchten, als er erzählt: „Ich habe als Kind, Jugendlicher und junger Mann mit Begeisterung Handball gespielt. Wenn wir nach Spielen zusammengesessen haben oder auf der Rückreise nach Hause gewesen sind, haben wir immer dieses Lied gesungen. Es muss aber älter sein, als ich es bin.“

 

 dieter beiersdorf

Foto (rpr): Willi Beiersdorf sieht sich als „Groß Schönebecker Urgestein“.

Er lebt gern in seinem Ort, aber er sprüht förmlich, wenn er aus seiner Jugendzeit erzählt.

Er lacht verschmitzt, als er weiter erzählt: „Und genau zu diesem Zeitpunkt, als ich den Liedtext in den Händen gehalten habe, ist Heidrun Jobczyk zu mir gekommen. Sie singt doch in dem Chor von Ron Randolf mit. Sie hatte sich daran erinnert, dass sie dieses Lied als Kind gehört hatte. Das war ein perfekter Zufall!“

Willi Beiersdorf hat Heidrun Jobczyk das Lied vorgesungen. Sie haben auch noch in Böhmerheide bei Paul Hirsekorn, dem alten Groß Schönebecker Lehrer, nachgefragt. Dieser hat das Lied ebenfalls vorgesungen.

Mit dem Liedtext und dem Vorsingen des Liedes hat Heidrun Jobczyk sich an ihren Chorleiter Ron Randolf gewandt. Dieser hat sich sofort dafür begeistert - mit dem Ergebnis, dass er für die vier Stimmlagen jeweils die Musik geschrieben hat.

Mit einer erstes Darbietung des „Groß Schönebecker Liedes“ ist der Chor bereits zum „Tag der offenen Höfe“ aufgetreten. Es hat von den Einheimischen und den vielen Besuchern viel Beifall gegeben.

Willi Beiersdorf sagt bedauernd: „Als der Chor das gesungen hat, bin ich leider zu spät gekommen!“ – Dabei hat der Chor in den Liedvortrag extra einen Ruf „Danke, Willi Beiersdorf!“ eingebaut gehabt.

Versprochen ist aber, dass Willi Beiersdorf – übrigens ein bekennender Ron-Randolf- und Conny-Fan – am kommenden Sonntag bei dem Groß Schönebecker Erntedank- und Hoffest das alte, neue Lied hören wird – auch mit dem Dankesruf!

Hinweis: Das Erntedank- und Hoffest auf dem Bauernhof von Jürgen Bohm in Groß Schönebeck, Ernst-Thälmann-Straße (Kutschenmuseum), beginnt am Sonntag, dem 25. September, um 11.00 Uhr.

Um 13.00 Uhr weihen Schorfheides Bürgermeister Uwe Schoknecht, Ortsvorsteher Hans-Joachim Buhrs und Betreiber Jürgen Bohm eine neu eingerichtete Halle des Kutschenmuseums ein.

Es werden wieder viele Besucher erwartet und willkommen sein.

Groß Schönebecker Lied

1.

Es liegt ein Ort im deutschen Land, den gern mein Auge schaut:

Groß Schönebeck auf Märker Sand, von Wäldern rings umlaubt.

Und wer es kennt, der stimmt mit ein und singt es laut und keck:

Kein Ort der Welt kann schöner sein, als mein Groß Schönebeck.

 

Refrain:

Es liegt auf märk´scher Heide – im waldigen Versteck,

bewohnt von lieben Menschen – mein Groß Schönebeck.

 

2.

Groß Schönebeck, Groß Schönebeck - Du wunderschöner Ort.

Treibt Wanderlust auch mich hinweg, Dein´ denk ich immerfort.

Und freit´ ich einmal eine Maid, so ist es sonnenklar,

dass es ein Mädchen aus der Heid‘ und aus Groß Schönebeck war.

 

Drucken

Wie geht es weiter mit dem Chor und den "Schorfheideklängen?

Geschrieben von Rudolf Prume am . Veröffentlicht in Aktuelles

 

Wie geht es weiter mit Chor und „Schorfheideklängen“ in                       Groß Schönebeck?

Chorleiter und Konzertveranstalter Ron Randolf konkretisiert seine Pläne

 

(Groß Schönebeck – rpr) Mit dem Auftritt beim jüngsten „Tag der offenen Höfe“ und zur Eröffnung des „Langen Trödels“ konnte der Groß Schönebecker Chor mit seinem Leiter Ron Randolf seine Leistungsentwicklung und die unverändert große Freude am gemeinsamen Singen unter Beweis stellen. Zum anderen zeigen die guten Besucherzahlen, dass Ron Randolf als Veranstalter der Konzertreihe „Schorfheideklänge“ ein „gutes Händchen“ bei der Interpretenauswahl gehabt hat.

Angesichts des Weggangs von Pfarrer Stephan Flade im August 2016 hat es viele Fragen von Fans und Chormitgliedern an Ron Randolf zur Fortführung dieser beiden Projekte gegeben. Pfarrer Flade hatte diese stark inspiriert und selbst im Chor mitgewirkt.                           

Hier sind einige Fragen und Antworten:

Chorleiter und Veranstalter der Konzertreihe „Schorfheideklänge“:            Ron Randolf,   in Groß Schönebeck lebender Singer-Songwriter, Gesangscoach,

 

Frage: Ron, wird es auch nach dem Ausscheiden von Pfarrer Stephan Flade eine Fortsetzung des Chorsingens und der „Schorfheideklänge“ geben?

Ron Randolf: Natürlich, das sind zwei Herzenssachen von mir, und deshalb werden beide fortgesetzt. Wir haben dabei eine gute Unterstützung durch den Gemeindekirchenrat. So können die Chorproben, wie auch die Konzerte, weiterhin in der Immanuelkirche bzw. im Gemeinderaum stattfinden. So ist auch gesichert, dass wir unsere günstigen Eintrittspreise halten können.

Frage: Gibt es für den Chor eine „Sommerpause“?

Ron Randolf: Ja, zunächst wird es am 1. August keine Chorprobe geben. Da weile ich mit meiner Frau Conny und unseren Zwillingen im Urlaub an der Ostsee. Darauf freuen wir uns sehr. - Am 8. August kommt der Chor noch einmal zu einer Probe zusammen. Es wird dann insbesondere um die Vorbereitung des Erntedank- und Hoffestes gehen.

Unmittelbar darauf gehe ich mit meinen Freunden der „Band of Brothers“ auf eine große Tour. Deren Abschluss und Höhepunkt wird ein Auftritt in der Immanuelkirche Groß Schönebeck am Sonntag, dem 11. August, um 16.00 Uhr, sein.

Berlins

 

BAND OF BROTHERS

 

 

 

Jesse Ballard - RALF “TROTTER” SCHMIDT

 

ROBERT WILLIAMS - RON RANDOLF - JOHN VAUGHAN

 

“SAXOPHONE JOE” KUCERA - WAYNE GRAJEDA

 

 

Am Montag, dem 12. September, um 19.30 Uhr, wird mit der Probe die „Sommerpause“ des Chors beendet sein. Es gilt dann weiter, dass Gäste und neue Mitsänger stets willkommen sind.

Frage: Welche Konzerte bzw. Sänger oder Bands dürfen wir bei den „Schorfheideklängen“ erwarten?

Ron Randolf: Wie gesagt, den Herbstauftakt wird es am 11. September mit der „Band of Brothers“ geben. Diese Truppe liegt mir besonders am Herzen, weil ich hier mit gleich mehreren alten Freunden gemeinsam spiele. Da kann es passieren, dass der eine oder andere spontan zu einem freien Solo inspiriert wird. Das macht uns allen Spaß, und für die Besucher wird es ein musikalischer Leckerbissen.

Frage: Im Chor haben wir eine mehrstimmige Version des Jimi-Hendrix-Songs „Hey Joe“ einstudiert. Wann können wir denn Dein Jimi-Hendrix-Programm hören?

Ron Randolf: Das wird am 8. Oktober, um 19.00 Uhr, sein. Ich habe es mit meinem Freund Charlie Eitner vorbesprochen. Charlie hat sich im Schloss Pudagla auf Usedom eingemietet. Er ist auf Usedom und im ganzen norddeutschen Raum sehr gefragt und deshalb stark eingebunden. Aber er hat schon fest zugesagt. Wir treten als „East-West-Connection“ auf. (Charlie stammt aus Cottbus.) Wir nennen unser Programm: „Hey Joe! - Hommage an Jimi Hendrix“. Einige Groß Schönebecker haben uns beide kürzlich schon bei Maik und Doreen Wolter in Liebenwalde gehört.

Frage: Welche weiteren Musiker dürfen wir erwarten?

Ron Randolf:

Am 11. November, um 19.00 Uhr, spielt die "Robbie Doyle Band" (Irland). Robbie hatte bei dem kürzlichen Konzert der irischen Sängerinnen von „Landless“ in Groß Schönebeck bereits einen beeindruckenden Gastauftritt. Er hatte sie begleitet und sich von ihnen dazu animieren lassen. Auch ich wusste das vorher gar nicht.

Alle Konzerte werden in der Immanuelkirche Groß Schönebeck durchgeführt. Reservierungen sind unter Tel. 0177-224-1050 möglich.

Hinweis:

„Singen macht Spaß!“ Das ist das Motto der öffentlichen Chorproben mit Ron Randolf – jeweils montags um 19.30 Uhr im Gemeinderaum der Immanuelkirche Groß Schönebeck, Liebenwalder Straße.

 

Weitere Beiträge...


Lob, Kritik, Ideen? Schreiben Sie uns: buergerverein@grossschoenebeck.de