• P1070702
  • storch
  • schule2
  • jageschloss2x
  • heidekrautbahn2
  • kleiner glasow see
  • Ortseingang, (CC-BY) Bürgerverein Groß Schönebeck
  • Die Dorfkirche, (c) Klaus Wackulat
  • Gevatter Storch in der Ernst Thälmann Straße 18, (CC-BY) Bürgerverein Groß Schönebeck
  • Sommer in Groß Schönebeck, (c) Klaus Wackulat
  • Die Schule, (c) Klaus Wackulat
  • Das Jadgschloss, (c) Klaus Wackulat
  • Die Schorfheide, (c) Astrid Kuckartz
  • Die Heidekrautbahn, (c) Klaus Wackulat
  • Der kleine Glasowsee, (CC-BY) Bürgerverein Groß Schönebeck
Drucken

Dörflicher Weihnachtsmarkt vor romantischer Schlosskulisse in Groß Schönebeck

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Für Sonnabend, den 08. Dezember 2018 haben der Bürgerverein und der Ortsbeirat Groß Schönebeck wieder den traditionellen Weihnachtsmarkt im Schlosspark des Jagdschlosses Groß Schönebeck vorbereitet und organisiert. Er beginnt um 14 Uhr mit einem Programm, dass für alle Gäste viele Überraschungen bereit hält.

Nach der offiziellen Eröffnung um 14.00 Uhr spielen die Schorfheider Jagdhornbläser.

Die „Original Schorfheider“ werden anschließend mit weihnachtlichen Klängen für Stimmung sorgen, um 15.00 Uhr haben Kinder der Schule eine Überraschung vorbereitet. Der Weihnachtsmann kommt und überrascht mit kleinen Geschenken für alle Kinder. Der Chor der Immanuelkirche lädt zum gemeinsamen Weihnachtssingen ein.
Das Angebot reicht vom Stollenanschnitt über Glühwein. Kaffee und Kuchen. Imbiss, Grillspezialitäten, Wildbraten, Wildfleischverkauf, Infos zur Jagd , Greifvogelvorführungen, Basteln, Stockbrot, Pony- und Eselreiten, bis zur Besichtigung und Fahrt mit festlich geschmückten Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr Groß Schönebeck und Marktständen mit Händlerangeboten.

Alles ist vorbereitet, um im festlich geschmückten Schlosspark mit seinen historischen Charme und romantischem Schwedenfeuer die Gäste wie jedes Jahr in Weihnachtsstimmung zu bringen.

Als Abschluss des Groß Schönebeck Weihnachtsmarktes lässt die Bläsergruppe der „Original Schorfheider“ um 19 Uhr aus dem Fenster des Jagdschlosses traditionelle Melodien erklingen.

 

Drucken

Erntefest in der guten Stube von Groß Schönebeck

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Jürgen Bohm hatte am 30. September 2018 mit seinen fleßigen Helfern nun schon zum 18. Mal eingeladen zum Erntefest auf seinen Traditionsbauernhof, wo er die bäuerliche Landwirtschaft in Zusammenarbeit mit der modernen der Schorfheider Agrar-GmbH mit Hühnern, Gänsen, Enten, Schweinen und Pferden sowie die farbenprächtig geschmückten Erntewagen rund um den Misthaufen des Hofes zum Erlebnis für kleine und große Gäste machte.

Nach dem traditionellen Erntedankgottesdienst mit Pfarrerin Sabine Müller und ihren Mitwirkenden gab es viel Musik mit den durch Mitglieder der Wackener Feuerwehrkapelle verstärkten Original Schorfheidern, den Schorfheider Jagdhornbläsern, dem Kirchenchor unter der Leitung von Ron Randolf, mit Korn dreschen auf traditionelle Art, mit Führungen durch eine der größten Kutschen- und Schlittensammlungen des Landes Brandenburg, mit einem Besuch in Jürgen Bohms Bauernstube unter dem Scheunendach, mit dem Verkauf ländlicher Produkte und, und, und.

Dass Jürgen Bohm und seine Familie und Freunde alljährlich dem Dorf eine Zuhause geben, einen Treffpunkt besonderer Art, zu dem auch Hunderte Gäste z.T. auch von weit her anreisen, um die authentische dörfliche Atmosphäre zu genießen, wurde ihm nicht nur durch einen speziellen Song gedankt. Damit hat er auch einen Anteil an der Auszeichnung Groß Schönebecks beim Europäischen Dorferneuerungspreis, über den Mtglieder des Bewerbungskomitees stolz berichteten und die Auszeichnungsplakette vorstellten.

Bei Bier, Kaffee und Kuchen sowie Fleisch vom Grill traf sich das Dorf, wurden Kontakte geknüpft und ausgebaut, wurde gefeiert und geschwooft, wurde getratscht und das neue Dirndl ausgeführt, was ein Besucher zusammenfasste in dem Satz: "Wozu sollen wir zum Schickeria-Oktoberfest nach München fahren, wo wir unser Erntefest bei Jürgen Bohm haben!"

Etwas von der außergewöhnlichen Atmosphäre des diesjährigen Erntefestes kann man im Internet auf YouTube bewundern unter:

https://www.youtube.com/channel/UC4D2p14n10KbYVmrO88uOsw

Fotos: Ulf Kämpfe

 

Drucken

Groß Schönebeck: Preisträger im Europäischen Dorferneuerungswettbewerb 2018

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Ortsvorsteher Hans-Joachim Buhrs mit dem Auszeichnungsschild im Europäischen Dorferneuerungswettbewerb 2018 vor der Kulisse des diesjährigen Gastgeberdorfes Fließ in Tirol

Voller Stolz konnte am 22. September 2018 eine Delegation aus Groß Schönebeck mit dem Ortsvorsteher Hans-Joachim Buhrs, der Schorfheider Hauptamtsleiterin Angela Braun, dem Bürgervereinsvorsitzenden Jörg Mitzlaff und Tobias Biermann (für das Bewerbungskomitee) an der Spitze aus der Hand des Tiroler Landeshauptmanns Günter Platter die Auszeichnung im "Europäischen Dorferneuerungspreis für eine ganzheitliche, nachhaltige und mottogerechte Dorfentwicklung von herausragender Qualität" entgegen nehmen. Diese (siehe Bild oben mit Ortsvorsteher Hans-Joachim Buhrs vor der Kulisse das gastgebenden Dorfes Fließ in Tirol) wird demnächst am Bürgerhaus angebracht.

Die internationale Jury lobte insbesondere die vorbildliche naturnahe Arbeit der Schorfheider Agrar-GmbH, den Wandel des Dorfes seit der Wiederverreinigung, den Umgang mit der Dorfgeschichte und die reiche Veranstaltungstätigkeit sowie die Integrationsarbeit mit den Geflüchteten.

Ausgerichtet hatte die Preisvergabe der Gewinner des Hauptpreises von 2016, das Tiroler Bergdorf Fließ (liegt in 1000 m und hat ca. 3000 Einwohner) in einer staunenswerten Organisationsleistung für die Unterbringung, Verköstigung und das große Festprogramm für rund 1000 Gäste aus den teilnehmenden 23 Dörfern aus neun EU-Landern, darunter acht Dörfern aus Deutschland. Groß Schönebeck vertrat als einziges Teilnehmerdorf das Land Brandenburg.

Alle teilnehmenden Dörfer hatten sich in einem großen Festzelt mit eigenen Ständen vorstellen können. Die Gemeinde Schorfheide präsentierte sich mit Groß Schönebeck am besten Platz gegenüber des Eingangs mit vielen Infos zur Schorfheide und Groß Schönebeck sowie leckerer Wildleberwurst (im Bild mit Frau Dossow vom Tourismusbüro im Jagdschloss). Auch an allen anderen Dorfständen konnte man wie auf der Grünen Woche in Berlin einheimische Spezialitäten - auch in hochprozentiger Form, wie z.B. beim Stand der Ungarn aus Iszkaszentgyörgy -, genießen.  Dabei ergaben sich zahllose gute Gespräche und viele wechselseitige Anregungen für die weitere Arbeit. U.a. stellte sich heraus, dass in der Preisträgergemeinde Hinterstoder in Oberösterreich die Nachfahren der Familie derer von Groß Schönebeck leben, deren Stammvater Konrad von Schönebeck als unser Ortsgründer gilt.

Die Preisträgerdörfer waren nicht nur mit kulinarischen Spezialitäten, sondern auch mit Tanzensembles, Chören und Kapellen angereist, woraus sich ein fulminantes Festprogramm speiste. Nach einem furiosen Auftritt einer großen tschechischen Trachtenkapelle kochte bereits der Saal und unsere Original Schorfheide Band ging mit gemischten Gefühlen auf die Bühne. Aber nach wenigen Minuten füllten sich alle Freiräume im Saal mit tanzenden Paaren, es gab begeisterten Applaus und nicht enden wollenden "Zugabe"-Rufe, die aber leider nicht wegen des dicht gedrängten Programm zur Enttäuschung des Publikums erfüllt werden durften.

Die Groß Schönebecker Delegation war von dem wahrhaft europäischen Fest beeindruckt, mit dem ua. auch zugleich die Vielfalt wie die Heimatverbundenheit im europäischen Haus demonstriert wurde. Das war auch das zentrale Thema der Festreden, in denen das Glück des so lange anhaltenden Friedens in unserem Europa als Folge des europäischen Einigungsprozesses in der EU beschrieben und allen nationalistischen rechten Bestrebungen eine Absage erteilt wurde.

Ortsbeirat und Bürgerverein werden nun gemeinsam die Erfahrungen bei der Bewerbung und die Anregungen aus den anderen Dörfern auswerten und weiter mit der Gemeinde Schorfheide, für deren tatkräftige Unterstützung bei der Wettbewerbsteilnahme der Ortsvorsteher unserem Bürgermeister Uwe Schoknecht dankte, daran arbeiten, Groß Schönebeck noch lebenswerter zu gestalten. Dazu laden der Ortsvorsteher Hans-Joachim Buhrs und der Vorsitzende des Bürgervereins, Jörg Mitzlaff, alle Bürgerinnen und Bürger ein, sich aktiv in den Prozess einzubringen!

Die Delegation aus Groß Schönebeck in Fließ Foto: Kaempfe

Ein Video des Auftritts unserer Schorfheider findet sich unter:

https://www.youtube.com/watch?v=S73vgBxzb3Y

Eine Bildergalerie der Veranstaltung in Fliess findet sich auf der Homepage der Gemeinde unter:

https://www.gemeinde-schorfheide.de/1566.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2514&cHash=7837b2761a694715c90d3712d878dfe0

Drucken

Fußballkinder Trainingslager auf heimischen Rasen

Geschrieben von Romy Wunderlich am . Veröffentlicht in Fußballverein FSV Schorfheide Groß Schönebeck

 

Unterkunft top, Rasen top, Wetter flopp …

..das erste Trainingslager der Schorfheider Wölfe, das auf heimischen Rasen der Waldsportanlage am 24-26.08.2018 stattfand, hatte nach dem Knaller Sommerwetter in den Ferien nun sein Ende gefunden.

Zum Trainieren optimal für die Kinder, keine unglaublich erschöpfende Hitze – so dass sich ganz auf den Ball und die Bewegung konzentriert werden konnte.

Aber für die Nacht.. der Horror, wir mussten ordentlich nachrüsten, extra Decken und eine Heizquelle musste her, um für die Kinder eine angenehme Atmosphäre zu schaffen.

Während am Freitagnachmittag die Eltern unsere Betten und das Zelt aufstellten, begannen wir bereits mit der ersten Trainingseinheit. Wählen kann man hierbei, aus einem ganzen Arsenal an Übungen. Wir mussten jedoch den Fokus auf Kerninhalte legen – so gab es für unsere Torhüter gesondertes Torwart Training.

Der Rest der Truppe, konnte sich mit Passen, Flanken, Laufeinheiten und ganz viel vertiefenden Übungen im Spiel auseinandersetzen. Auch die eins zu eins Situation musste klar verbessert werden. Die Kinder nahmen die Übungen fantastisch an und waren mit einer unglaublich guten Konzentration bei allen Einheiten dabei. So intensiv wie nie zuvor, wurde trainiert.

Verteilt auf die ersten zwei Tage gab es vier Trainigseinheiten, selbst vor dem Frühstück am Samstag hieß es Sportklamotten an und erstmals auf den Platz. Frühsport und Joggen, zum langsam in den Tag starten waren das Ziel, bevor sich bei reichlich gedeckten Tisch gestärkt wurde. Selbstverständlich gab es für die Kinder auch immer wieder verschnauf Pausen, überfordert sollte niemand werden. So konnten die Kids ihre Räder nutzen, Film Abende auskosten, und das Burger essen in Liebenthal genießen.

WhatsApp Image 2018-08-29 at 20.58.13 copy

Zum perfekten Abschluss an Tag drei, gab es dann unser erstes Punktspiel für diese Saison.

Der FSV Schorfheide vs. FSV Fortuna Britz auf heimischen Platz.

Zahlreiche Fans und Eltern konnten beobachten wie das Team, die Inhalte des Trainingslagers scheinbar aufgesaugt hatte, zu 80 % wurde alles umgesetzt was das Trainerteam erwartete. Spielerisch waren die Wölfe in der ersten Hälfte klar dominierend, so führten wir mit einem Tor eine ganze Weile. Doch der Gast drückte in der zweiten Hälfte unaufhörlich nach vorn, so dass das unausweichliche passieren musste. Der Ausgleich, bei schwindenden Kräften… Aber!!!

Nach den Anstrengungen des Wochenendes konnten die Wölfe zu Recht auf sich und ihre Leistung STOLZ sein … man ließ sich feiern.

Den das gleichrangige Spiel ging verdient mit einem 1 zu 1 aus. Beide Teams hatten erhebliche Torchancen die sie liegen ließen. Und wie man so schön sagt: „Nach dem Spiel, ist vor dem Spiel“.

Also auf ein Neues

Am Ende wurde mit allen Beteiligten noch zum Abschluss gegrillt.

WhatsApp Image 2018-08-29 at 22.20.07

Bedanken möchten wir uns auch auf diesem Wege, bei allen fleißigen Helfern und Sponsoren:

Fleischerei „Geduhn“ in Basdorf, der Handwerksbetrieb „Flexibau“, „Grünwald Innenausbau“, Fam. S. für das Zelt, bei der Feuerwehr aus Liebenthal für unsere Feldbetten, allen Eltern selbstverständlich und zu guter Letzt natürlich auch bei meinem Trainerteam – was oft zu kurz kommt: Kay Lehmann, Jens Aschermann, Steffen Wolf

 

Weitere Beiträge...