• P1070702
  • storch
  • schule2
  • jageschloss2x
  • heidekrautbahn2
  • kleiner glasow see
  • Ortseingang, (CC-BY) Bürgerverein Groß Schönebeck
  • Die Dorfkirche, (c) Klaus Wackulat
  • Gevatter Storch in der Ernst Thälmann Straße 18, (CC-BY) Bürgerverein Groß Schönebeck
  • Sommer in Groß Schönebeck, (c) Klaus Wackulat
  • Die Schule, (c) Klaus Wackulat
  • Das Jadgschloss, (c) Klaus Wackulat
  • Die Schorfheide, (c) Astrid Kuckartz
  • Die Heidekrautbahn, (c) Klaus Wackulat
  • Der kleine Glasowsee, (CC-BY) Bürgerverein Groß Schönebeck
Drucken

Zum Download: Der Sandmännchendichter und seine Geschichten aus der Schorfheide

Geschrieben von Jörg Mitzlaff am . Veröffentlicht in Geschichte

70 Seiten zum lesen und schmökern über unseren Wahl-Groß Schönebecker Walter Krumbach anlässlich des 100. Geburtstages am 1.4.2017. Der Band enthält außerdem die komplette Dokumentation des Themenpfades und ist die erste Publikation über einen der erfolgreichsten Kinderbuchautoren der DDR, der auch heute noch mit seinem Sandmannlied und zahlreichen Publikationen im BELTZ- und Leipziger-Kinderbuchverlag auf dem Markt ist.

Eine Publikation des Bürgervereins, Herausgeber ist Rainer E. Klemke.

Hier gehts zum Download (PDF)

Viel Spaß beim Lesen.

Screenshot broschuere

 

Eine gedruckte Fassung gibt es in der Touristinformation am Jagdschloss Groß Schönebeck für 4,- EUR zu gunsten des Wandbildprojektes.

 

Drucken

Dokumentation des Krumbach-Projekts erschienen

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Die neue 72seitige, reich illustrierte Publikation des Bürgervereins dokumentiert die Veranstaltung zum 100. Geburtstag von Walter Krumbach am 1. April 2017 und den Themenpfad durch Groß Schönebeck (siehe auch unter: www.grossschoenebeck.de/umgebung/geschichte/themenweg-walter-krumbach.html). Außerdem enthält sie ein Verzeichnis der Bücher des Kinderbuchautors. Es ist die erste Publikation überhaupt zu Leben und Werk des 1985 verstorbenen Sandmanndichters und Kinderbuchautors aus der Schorfheide, der zu den erfolgreichsten Autoren der DDR zählt (Auflage über 10 Millionen in sechs Sprachen) und auch heute noch u.a. mit seinem Sandmannlied und zahlreichen Büchern (z.T. in 9. Auflage) präsent ist.

Sie kann hier herunter geladen werden:

oder gegen eine Schutzgebühr von 4 € bei EDEKA, dem Baumarkt von Heidi Lingner oder bei der Touristeninformation am Jagdschloss in Groß Schönebeck erworben oder gegen eine Versandkostengebühr von 2 € verschickt werden (per Vorkasse an das Vereinskonto Bürgerverein Groß Schönebeck/Schorfheide e.V., Konto: 94 000 48 28, Bank: Sparkasse Barnim, IBAN: DE45 1705 2000 0940 0048 28, BIC: WELADED1GZE).

An den genannten Verkaufsstellen kann auch der beliebte historische Jahreskalender des Bürgervereins für das Jahr 2018 im Format Din-A-3 erworben werden - so lange der Vorrrat reicht

 

Drucken

Projekttag Sandmann und Musik

Geschrieben von Guido Rütz am . Veröffentlicht in Kleine Grundschule

 

Am 27.04.2017 fand an unserer Kleinen Grundschule für alle Klassen der Projekttag zum Thema Sandmann und Musik statt. Da sich in diesem Jahr in unserem Ort  aus Anlass seines 100. Geburtstages viel um Walter Krumbach und den Sandmann dreht, beschäftigt sich auch unsere Schule mit diesem Thema.

Klasse 1 hatte Frau Tausch – seine Tochter – zu Gast und spazierte durch den Ort, um sich z.B. das Wandbild in der Schlufter Straße anzuschauen. Es wurde viel erzählt und gelesen, so auch in Klasse 2, die Frau Tausch auch interviewen durfte und anschließend für noch mehr Information Frau Bolt in der Bibliothek besuchte.

Die älteren Schüler arbeiteten in gemischten Gruppen. Sie informierten sich am PC über das Leben von Walter Krumbach und seine Bücher. Mit Martin Falk vom Jugendzentrum ging es um Körpermusik und Rhythmusinstrumente, Frau Schemel vom KSB tanzte mit den Schülern in der Turnhalle verschiedene Choreografien und eine Gruppe bemalte große Holzfiguren aus den Sandmanngeschichten, die zum Tag der offenen Höfe die Fassade der Schule schmücken sollen. Vielen Dank an Herrn Klemke bei der Hilfe zur Materialbeschaffung. Ein besonderer Dank gilt neben allen Helfern und Unterstützern auch Herrn Aschermann, der für uns die Sägearbeiten übernahm.

Als Höhepunkt des Tages war jede Klasse mit viel Spaß und Sangesfreude bei Paul O’Brien, einem kanadischen Singer-Songwriter, den die älteren Schüler schon von früheren Projekten   kannten und sich riesig über ein Wiedersehen mit ihm freuten. Er schafft es immer wieder, alle Kinder mitzunehmen auf eine phantasievolle Reise ins Land der Musik.

Der Tag endete mit Künstlerfotos und einer Autogrammstunde und hat allen Schülern und Lehrern viel Spaß gemacht.

 

Drucken

Der neue historische Kalender des Bürgervereins für 2018 ist da!

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Blick in die Liebenwalder Straße zum Gasthof Deutsches Haus, das auf dem heutigen EDEKA-Parkplatz stand

Der neue historische Kalender des Bürgervereins Groß Schönebeck/Schorfheide e.V. aus dem Archiv von Andreas Zeidler ist zum Preis von 11 € bei EDEKA, der Baustoffhandlung Lingner sowie bei der Touristinformation in der Remise des Jagdschlosses in Groß Schönebeck erhältlich. Er enthält historischen Ansichten aus Groß Schönebeck, Klandorf und Schluft und ist diesmal im Hochformat A-3 gedruckt.

Der Erlös aus dem Verkauf dient der Arbeit des Bürgervereins.

Da die bisherigen Jahreskalender immer schon weit vor Jahresende ausverkauft waren und es immer noch Nachfragen nach den alten Auflagen gibt, wird dringend empfohlen, sich wegen der beschränkten Auflage rechtzeitig ein Exemplar für sich selbst und zum Verschenken zu sichern.

 

Erläuterungen zum historischen Jahreskalender 2018

Titelblatt: Oben: Blick in die Liebenwalder Straße. Der Gasthof deutsches Haus stand auf dem heutigen EDEKA-Parkplatz
Unten: ehemaliger Gasthof zur Stadt Prenzlau, heute Friseur und Apotheke

Januar: Oben: Gasthof zur Sonne (ehemals Liepner, heute Sparkasse und Steakhouse Lingner)
Unten: Blick über den Lindenplatz zur alten Apotheke

Februar: Alte Post von 1902, heute Ernst-Thälmann-Str. 43, von Adolf Böldicke erbaut und von der Post bis zur Wiedervereinigung gepachtet

März: Försterei Trämmersee und heutige Schlufter Hauptstraße

April: Niederbarnimer Mädchenwanderheim „Habmichlieb“ in der Bockwindmühle von Wiegand an der heutigen L 100 von Berlin aus links der Straße am Dorfeingang. 1920 von der Wandervogelbewegung gegründet. Die Jungen wurden auf dem Mühlengrundstück Grassow in der Mühlenstraße untergebracht.

Mai: Oben: Warenhaus der Familie Leiser neben der Alten Post in der Ernst-Thälmann- Straße, wo man bis zur Reichspogromnacht, in der die Familie Leiser aus dem Geschäft gedrängt - und später in Auschwitz ermordet - wurde vom Nagel bis zur Dreschmaschine alles kaufen konnte.
Unten: Die zum „Republikjubiläum“ am 7. Oktober 1975 eröffnete Kaufhalle, die 2016 abgerissen wurde. Mehr zur Geschichte der Kaufhalle unter https://www.grossschoenebeck.de/umgebung/geschichte/106-die-bekannteste-und-erfolgreichste-kaufhalle-der-ddr-berliner-bier-gab-s-nur-hier-oder-tausche-kuehlschrank-gegen-ferienplatz.html

Juni: Oben: Schlufter Dorfstraße mit Feuerwehrschuppen (rechts im Bild)
Unten: Tremmersee

Juli: Oben: Materialwarenhandlung Staberow, Rosenbecker Str.13 gegenüber Alte Schmiede rechts: 2. Haus Fleischerei Suter, links heute Weißer Hirsch
Mitte: heutige Berliner Straße an der Kreuzung Eichhorster Chausee und Schlossstraße
Unten: links der Lindenplatz, rechts das heutige Sparkassengebäude

August: Oben: Gasthof Otto Königsberg
Unten Klandorfer Dorfstraße mit Blick auf die Kirche

September: Oben: Kaufladen von J. Dahms auf der Dorfstraße in Klandorf
Mitte: Klandorfer Dorfteich am Ortseingang
Unten: Klandorfer Dorfstraße

Oktober: Oben: Restaurant Ernst Daeseler, in der NS-Zeit Gastwirtschaft Walter Stendel, später Apotheke gegenüber vom Lindenplatz
Unten: Oberförsterei Gr. Schönebeck im Jagdschloss Groß Schönebeck

November: Gasthof zur Sonne (Liepner/Lingner) gegenüber vom Lindenplatz
Unten: Geschäftshaus und Verlag Otto Egert, heute Friseur gegenüber der Feuerwache in der Ernst-Thälmann-Straße

Dezember: Immanuelkirche vom Pfarrgarten an der alten Schule aus gesehen

 

Weitere Beiträge...